21. Dezember 2012

0 Kommentare
Wenn ich was nennen sollte, was diesen Blog im Jahr 2012 sehr geprägt hat, dann war es wohl die Musik zum Wochenende. Gar nicht mal als Serie geplant erschien es mir immer irgendwie passend mich so ins Wochenende zu verabschieden. Meist auch, weil an den Wochenenden kaum Zeit zum Bloggen blieb.

Jetzt möchte ich mich noch ein letztes Mal ins Weihnachtswochenende verabschieden, bevor ich mich auf den Weg nach Zeulenroda mache. Mit einem Hammersong, den ich erst gestern oder vorgestern in irgendeinem Youtube-Video gehört und kennengelernt habe und seitdem bei mir rauf und runter läuft.

Und als ich dann vorhin auch noch das Video rausgesucht habe, musste ich feststellen, dass selbst das wirklich genial ist. Ein würdiger Jahresabschluss, sollte es nächste Woche nicht reichen. C2C mit Down the Road:



Und ich hab erst gedacht, da ist der 10. Doctor in dem Skateboard.. Oh man, wie sehr ich auf das Christmas Special von Doctor Who warte... Ansonsten passt der Clip auch gut zum Glitch, der seit ein paar Tagen durch die Blogs gereicht wird.

2 Kommentare
Es ist geschafft. Meine Suche für die Curry-Wurst zu Hause ist vorbei. Und es ist kein Pulver oder kein Fertigprodukt. Gerade jetzt, wo man überall liest, dass zu Hause gekochtes Essen viel ungesünder ist als Fertigmahlzeiten, habe ich eine selbstgemachte Soße entdeckt.

Wichtig war: Kein Curry-Ketchup, nix Pulver, sondern nur richtige Zutaten und Gewürzmischungen.

Und raus kam das hier: Chefkoch-Link

Das genaue Rezept werd ich nicht posten, denn ich weiß nicht wie Marion's-Kochbuch-Fascho-Mäßig Chefkoch drauf ist, wenn man ihre Rezepte postet, deswegen hier nur die Zutatenliste ohne Mengenangaben:
  • passierte Tomaten
  • Honig
  • Essig
  • Gemüsebrühe
  • Worcestersauce
  • Curry
  • Paprikapulver
  • Tabasco

Alles zusammenhauen und ordentlich köcheln lassen.

Die Soße ist dahingehend der Hammer, dass sie wirklich einen einzigartigen, fruchtigen Geschmack mit ein paar wirklich guten Nuancen hat. Der Honig (ich nehme braunen Zucker), die Gemüsebrühe und die Worcestersoße sorgen für richtig kräftigen Geschmack. Der Curry, das Paprikapulver und der Tabasco hauen ordentlich Schärfe rein und der Essig sorgt für einen leicht säuerlichen Nachgeschmack.

Sie ist sehr würzig und kräftig, ganz ohne Salz und Pfeffer. Für den richtigen Curry-Geschmack sollte man beim Servieren noch ordentlich Currypulver draufhauen und man hat ein wunderbares Geschmackserlebnis. Ich hab diesmal Bockwürste genommen, beim ersten Test aber Oberländer gehabt. Das war auch gut.

Probiert's aus. Jemand, der Curry-Ketchup gewöhnt ist, wird überrascht sein, dass so eine Currywurst-Soße schmecken kann. Meine Suche ist jedenfalls vorbei. Jetzt kann ich mir etwas anderes vornehmen oder halt die Würste von Imbissen vornehmen, mal schauen.

Noch ein paar Eindrücke:











17. Dezember 2012

0 Kommentare
Fast genau pünktlich 1 Jahr nachdem es die Filme 2011 gab, gibt es jetzt die Filme 2012.



Und ich würde wieder sagen, dass so ziemlich jeder Film, den ich dieses Jahr im Kino gesehen habe, da drin ist.

14. Dezember 2012

0 Kommentare


Seit ich gestern den Trailer zu Pacific Rim, dem neuen Film von Guillermo del Toro, gesehen habe, muss ich nur noch an Neon Genesis Evangelion denken und wie genial diese Serie ist.



Jetzt ist sie definitiv wieder mehrere Plätze auf meiner "Muss ich mal wieder sehen"-Liste hochgerutscht.

Coole Sache: Selbst GLaDOS aus Portal hat eine Rolle in Pacific Rim...

13. Dezember 2012

0 Kommentare
Als ich gestern mal wieder total gedankenverloren unter der Dusche stand, nahm ich den Duft von meinem neuen Billig-Duschgel wahr. Es ist das shower&care Duschbad "Blütenzauber" von K-Classic.



Wo K-Classic draufsteht, muss auch Kwalität drin sein, also hab ich mir doch mal angeschaut, was es mit dem Blütenzauber auf sich hat. Nachdem ich gelesen hatte, wie geil die Scheiße doch für meine Haut ist, fiel mein Blick auf die Zutaten.


Erstmal hab ich mich gefragt, wieso die Zutatenliste in Englisch ist, wenn alle Texte auf der Verpackung auf Deutsch sind. Und warum zum Geier hat diese Liste 9 Zeilen?? Was ist da alles drin.

Also hab ich mich dann mal hingesetzt und nachgeschaut, was da wirklich drin ist. Hier ein paar interessante Erkenntnisse der einzelnen Bestandteile:


Aqua
Ist wohl Wasser

Sodium Laureth Sulfate
zu deutsch "Natriumdodecylpoly(oxyethylen)sulfat"
  • fettlösendes Reinigungsmittel mit schäumender Eigenschaft
  • auch zur Herstellung von Schaumbeton verwendet
  • hautreizend und führt gelegentlich zur Austrocknung der Haut

Cocamidopropyl Betaine
  • kommt aber zum Teil aus Kokosnussöl
  • schäumend, dickend, antistatisch
  • nicht hautreizend, antiseptisch (Reizt keine offenen Wunden)
  • kann Allergien hervorrufen

Sodium chloride
zu deutsch "Natriumchlorid", simples Kochsalz, OMNOMNOM
  • wird normalerweise gegessen
  • entzieht der Haut die Feuchtigkeit
  • Nutzen: Auftauen von Schnee, Konservierung von Nahrung, Fütterung von Vieh (Viehsalz steigert den Appetit und die Viecher werden dicker), Blutergänzung nach Blutverlust

Parfum:
Parfüm
  • riecht
  • kann Allergien hervorrufen

Panthenol
oder auch "Dexpanthenol", Vitamin B5
  • kann Allergien hervorrufen, allerdings ist es allgemein sehr verträglich
  • wird vor allem arzneilich eingesetzt zur Behandlung von Hautkrankheiten
  • hält die Haut feucht und wirkt regenerierend, pflegend
  • wird zur Pflege neu gestochener Tätowierungen benutzt

Polyquaternium
  • Filmbildend und antistatisch
  • lagert sich auf der Haut ab
  • enthält Acrylamid

--> Acrylamid
  • Gefahrenstoff [!]
  • weißes, geruchloses Pulver
  • Langzeitwirkung unbekannt, aber kann die DNA angreifen und von der Leber in einen toxischen Stoff umgewandelt werden
  • "Acrylamid ist eingestuft als potenziell krebserzeugend, erbgutverändernd, giftig, reizend, sensibilisierend und fortpflanzungsgefährdend."

Sodium Lactate
zu deutsch "Natriumlactat"
  • farbloser, aus milchsäure gewonnener Stoff mit leicht salzigem Geschmack
  • Feuchthalte- und Festigungsmittel
  • auch bei der Tabakverarbeitung eingesetzt

Sodium Benzoate
zu deutsch "Natriumbenzoat"
  • brennbar
  • gut in Wasser löslich
  • Konservierungsstoff
  • kann Asthma, Nesselsucht und andere Allergien auslösen und belastet den Leberstoffwechsel

Potassium Sorbate
zu deutsch "Kaliumsorbat"
  • Konservierungsmittel
  • wird vom Körper wie eine Fettsäure verstoffwechselt (normal abgebaut)
  • hat aber die Gefahrenstoffkennzeichnung "reizend"

Methylparaben
Weiterleitung zu "4-Hydroxybenzoesäuremethylester" (Nipagin)
  • Konservierungsmittel
  • wird zum Vermeiden von unerwünschten Verpilzungen verwendet
  • künstlich hergestellt, aber auch natürliche Vorkommen
  • Sexuallockstoff der läufigen Hündin, Geleé Royale von Bienen
  • kann vor allem bei Asthma pseudoallergische Reaktionen hervorrufen

Propylparaben
  • Konservierungsmittel
  • Nahrungszusatz E216
  • wird künstlich hergestellt, aber auch natürliche Vorkommen in Pflanzen und Insekten

Citric acid
zu deutsch "Citronensäure"
  • weit verbreitete Säure, vorallem in Pflanzen
  • künstlich hergestellt aus zuckerhaltigen Produkten wie Melasse und Mais
  • wird in Reinigungsmittel zur Vermeidung von Essiggeruch eingesetzt
  • Entkalkung, Konservierung, Wasserenthärter
  • Lebensmittelzusatzstoff E330

Benzyl salicylate
"Salicylsäurebenzylester"
  • angenehmer Geruch
  • kann bei wenigen Menschen eine Art Sucht (bzw. Sensibilisierung) erzeugen

Linalool
  • Alkohol mit frischem blumigen Geruch
  • kommt in Gewürzpflanzen (z.B. Zimt, Basilikum etc.) vor, Aroma im Wein
  • industrielle Herstellung
  • wirkt reizend auf Augen und Haut, auch allergieauslösend

Butylphenyl Methylpropional
zu deutsch "2-(4-tert-Butylbenzyl)propionaldehyd"
  • potentiell allergieauslösend
  • Duftstoff
  • auch als "Umweltgefährlich" gekennzeichnet

Citronellol
zu deutsch "3,7-Dimethyloct-6-en-1-ol"
  • kommt in Rosenöl vor
  • in Wasser unlöslich, aber in Alkohol (deswegen wohl Linalool)

Ci 17200
  • Farbstoff (anscheinend rot)
  • enthält in der Reinform Anilin (Blutgift, das den Sauerstofftransport verhindert, krebserrgend), aber in Kosmetika ist die Reinform verboten und die Mengen sind in Deutschland so reglementiert, dass sie nicht giftig sind (WTF?)



Uff... eine ganz schöne Stange an Zutaten mit allerlei interessanten Eigenschaften. Viele der Stoffe kommen auch in vielen anderen Kosmetika vor und viele Begriffe werden auch im Lexika auf einschlägigen Seiten erklärt. Trotzdem gibt es ein paar Nebenwirkungen. Die meisten Gefahren drohen allerdings erst, wenn diese Stoffe in den Körper bzw. den Blutkreislauf kommen. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass kein Asthmatiker dieses Duschgel verwenden sollte. Besonders kritisch sollte man diesen Farbstoff sehen.

Interessant ist auch, dass der größte Anteil Stoffe sind, die dem Körper die Feuchtigkeit entziehen, aber dann später quasi Konterstoffe drin sind, die wieder Feuchtigkeit spenden. Vitamin B5 ist tatsächlich in Form von Panthenol enthalten. Aber ob das Duschbad jemals eine Blüte von Weiten gesehen hat, wage ich zu bezweifeln.

Obwohl ich den Duft ganz angenehm empfinde, werde ich mir wohl jetzt überlegen, ob ich den so tief einatme. Ich werde in nächster Zeit wohl mal drauf achten, was so in anderen Dingen so drin ist. Zartes, angenehmes Hautgefühl ist mit dem Wissen jedenfalls was anderes.




Quellen:
0 Kommentare
Tjo, liebes Unterbewusstsein, was willst du mir sagen?

Ich habe heute geträumt, dass ich schwanger bin. Orginal mit dickem Bauch, tretendem Baby und Schmerzen. Bevor es seltsam wird: Nein, ich war kein Mann. Ich war aber auch keine Frau. Ich weiß nicht, was und wer ich war. Ich weiß nur, dass ich schwanger war und kurz vor der Geburt stand. Und Wehen gespürt habe. Das war einer der seltsamsten Träume und Erfahrungen seit langem.

Irgendwas ist noch passiert, dass ich mit viel bewegen musste und versuchen musste, die Geburt heraus zu zögern. Aber was genau ich gemacht habe und was letzten Endes dabei heraus gekommen ist, weiß ich nicht mehr.

Schwangerschaft im Traum bedeutet angeblich eine lange Wartezeit mit glücklichem Abschluss, genauso wie die Entwicklung einer neuen Seite der Persönlichkeit. Geil ist der Satz, den man auf allen 0815-Traumdeutungsportalen findet: "Hält sich eine Frau für schwanger, verheißt dies eine unglückliche Beziehung zu ihrem Mann und eher hässliche Kinder." Hässliche Kinder!!!

Keine Ahnung. Aber anstatt auf solche abgedroschenen Symbole zu achten, sollte ich mich eher fragen, was es bedeutet, wenn mich mein Unterbewusstsein in einen anderen Körper steckt und mir sowas antut. Vielleicht sollte ich auch erstmal evaluieren, wo ich in 9 Monaten stehe. Gut, ich habe gerade das Gefühl, dass um mich herum Kinder ohne Ende gezeugt werden, aber das freut mich eher für die Leute, heißt aber erstmal nichts für mich.

Kindergedanken hab ich selbst im Moment keine, glaube ich...

12. Dezember 2012

0 Kommentare
Wie jedes Jahr postet Google ein Video mit den Suchbegriffen und Bildern des Jahres mit dem Namen Zeitgeist.

Man kann das Ganze sicher als große Google-Werbung abtun und ignorieren, allerdings finde ich diese Videos tausendmal besser als irgendein schrottiger Jahresrückblick im Fernsehen. Und mehr Emotion kommt dabei auch noch rüber. Also, warum nicht?





0 Kommentare
Ravi Shankar ist gestorben. Er war ein Sitar-Spieler (Wiki) und nicht nur in seiner Heimat Indien sehr bekannt. Sogar bei sPon.



Ich kam in den Genuss seiner Musik, als mein Bruder eine seiner CDs (die hier) auf einer längeren Autofahrt einwarf. Ich war sofort fasziniert von dieser hypnotisch-entspannenden Wirkung seiner Musik.



Als Hindu hat er durch seine Musik sicher viel gutes Karma gesammelt und je nachdem wieviel Erleuchtung er auf diesen Pfaden gesammelt hat, sehen wir ihn vielleicht wieder. In was für einer Form auch immer. Um uns herum. Wir müssen nur darauf achten und seinen Klängen lauschen.

11. Dezember 2012

0 Kommentare
Gestern bin ich mit dem Roman "Er ist wieder da" von Timur Vermes fertig geworden. Ehrlich gesagt, ich weiß gar nicht, was ich so recht schreiben soll. Mir entzieht sich der Sinn für so ein Buch.

Adolf Hitler erwacht im Jahr 2011 in Berlin. Er riecht nach Benzin und hat Kopfschmerzen. Nachdem er sich mit seiner Umgebung vertraut gemacht hat, landet er da, wo er heutzutage hingehört, im Fernsehen. Quasi als Realsatire. Am Ende wird er verhauen, die politischen Parteien reißen sich um ihn und er bekommt einen Buchvertrag.

Ich fand an dem Buch wenig Lustiges. Noch schlechter wurde mir, als ich in eine Probe des Hörbuchs reingehört habe, dass von Hitler-Schauspieler Christoph Maria Herbst in einem Hitler-Akzent gesprochen wird. Schlimm, wie soll man sich das die ganze Zeit anhören.

Ich musste erstmal von dem Gedanken wegkommen, dass da in dem Buch der echte Adolf Hitler unterwegs ist. Der Hitler im Buch ist eine Kunstfigur, eine Romanfigur, ein Charakter. Ich kann dem Autor nicht anmaßen, über den echten Hitler zu schreiben. Wie soll er sich in so einen Kopf hereinversetzen? Wie soll sich irgendwer in so einen Kopf versetzen? Und ich musste schnell von der Vorstellung weg. Einfach aus Respekt.

Auch der Kreis, den der Autor schließen will, indem er sagt, dass das alles doch wieder passieren kann, sogar mit Hitler selbst, erschließt sich mir nicht. Ich nehme an, dass das Fernsehen die logische Konsequenz für so einen Charakter ist, aber es findet keine Entwicklung statt. Und dann ist das Buch einfach vorbei. Halbgar und unausgegoren, so als hätte jemand eine Idee für einen Rahmen, aber keine Story.

Warum soll ich etwas lustig finden oder als Satire oder Persiflage empfinden, wenn der Hitler-Charakter meint, es könne doch nicht angehen, dass man als Deutscher in seinem eigenen Land keine Ausländer verprügeln kann?

Und dann bin ich wieder bei der eigentlichen Frage: Warum überhaupt? Eine Idee gehabt und Hauptsache mal ein Buch geschrieben? Und dann fast enden mit dem Slogan "Es war nicht alles schlecht" und das unreflektiert stehen lassen? WTF...

Da fragt man sich echt, wo wir heute hingeraten sind. Und diese Frage stellt sich nicht mal ein einziger Charakter in diesem "Werk". Traurig...

Amazon-Link, wer's braucht


(Cover von Bastei Lübbe)

10. Dezember 2012

0 Kommentare
Am Wochenende war ich in Ralp reicht's (Wreck-it Ralph). Ich hatte mir dummerweise eine Nachmittagsvorstellung rausgesucht und so kam es, wie es kommen musste. Ich sah mir einen animierten Film an und alles war voller Kinder. Es war halb so schlimm. Außer "Maaaaaaaamiiiii, ich muss jetzt endlich auf Klo" und "Ey scheiße, ich hab mein Handy verloren", hab ich nicht viel mitbekommen. Der Film war zu gut.

Es ging los mit "Im Flug erobert" (Paperman), einem tollen Kurzfilm über eine Großstadtliebesgeschichte. Sehr schön gezeichnet und animiert und ein Beweis, dass der Zeichentrick in Filmform sich nicht vor seinen computeranimierten kleinen Brüdern verstecken muss.

Dann ging's los. Ralph wohnt in einem 8-Bit Arcade-Automaten und ist der Bösewicht vom Spiel "Fix-it Felix Jr.". Das ganze erinnert sehr an Donkey Kong. Ralph hat es aber satt immer nur der Bösewicht zu sein und will auch mal der Held sein. Also macht er sich auf und springt durch die Computerspiele, um sich eine Medaille zu verdienen. So trifft er in einem Mario-Kart-Klon auf Vanellope, einem Glitch (Bug), die unbedingt mal ein Rennen fahren möchte.

Mit Ralph reicht's zeigen die Disney Animationsstudios, wie viel Pixar mittlerweile in ihnen steckt. Eigentlich kann man da keine Grenze mehr ziehen, in Animation, Story, Produktionsstandard und Moral. Und vor allem eines: Eine große Portion Herz und Liebe zum Detail.

Die Kernaussage des Filmes ist, wie Ralph eingetrichtert wird, dass er nicht ändern kann, was er ist und immer der Böse bleiben wird. Immer wieder wird er und auch Vanellope damit konfrontiert und er muss damit umgehen. In der starren Welt von Videospielautomaten ist es auch schwer in seinem Spiel kein Bösewicht mehr zu sein.

Was den Film aber so besonders macht, sind die Lizenzen, die sich Disney besorgt hat, um die bunte Welt der Computerspiele zu bevölkern. So trifft der Zuschauer auf Sonic, Street Fighter oder Pacman. Da geht dem inneren Nerd schon das Herz auf, wenn Ralph am Anfang des Filmes mit allerlei bekannten Videospiel-Bösewichten in einer Runde sitzt. Selbst für die Nostalgiker ist Q-Bert mit dabei.

Wie immer ist so ein Film nach außen hin ein Kinderfilm und nach innen voller Humor, den nur Erwachsene verstehen oder voller Easter Eggs. Es ist toll, wie den Autoren gelungen ist, aus Computerspielen und Arcadeautomaten eine schöne Welt zu erschaffen, die auch noch Sinn ergibt und so detailverliebt sein kann. Sehr viele Gamer und Nerds haben da wahrscheinlich mitgearbeitet. Der Wechsel in die Perspektiven der Menschen oder in die 8-Bit-Perspektive der Spiele lässt mein Herz höher schlagen. Der Soundtrack ist absolut passend und hat auch viele Hommages an alte Spieleklassiker.

Wreck-it Ralph hat alles, was ich von einem guten computeranimierten Film erwarte: Humor, Detailverliebtheit, gute Charaktere, eine ergreifende Story und eine Riesenportion Herz. Für mich definitiv einer der Filme des Jahres. 5 Sterne.



Hammer auch: Das 8-Bit Disney-Intro. Da muss man natürlich sofort an das 8-Bit-Universallogo aus Scott Pilgrim denken :)

Die Spiele von Wreck-it Ralph kann man hier als Flash-Games spielen: http://disney.go.com/wreck-it-ralph/#/games

6. Dezember 2012

0 Kommentare
omgomgomg..

Am 17. Dezember kommt der erste Teaser zum neuen Star Trek Film. Ob der jetzt "Into Darkness" oder "Star Trek Into Darkness" heißt, ist mir eigentlich egal. Was macht man, wenn man so einen Teaser ankündigt? Richtig, man produziert einen Teaser für den Teaser. Grandios.



Ist wieder mal episch. Was soll ich noch dazu sagen?

Außer dass ich vielleicht ein bisschen Angst habe. Die Herren Drehbuchautoren Orci und Kurtzman haben mich immer mit ihren Filmen überzeugt, AUSSER mit Fortsetzungen! *hust*Transformers*hust* Und Damon Lindelof hat in Prometheus schon sehr großes Löcher hinterlassen. Das trübt meine Freude aber nicht sehr.

3. Dezember 2012

0 Kommentare
Man kann nie vorsichtig genug sein. Mich hat's ja schon oft mit dem Fahrrad hingeklatscht, besonders im Winter und oft in Kurven. Deswegen bin ich auch schon etwas geschädigt und fahre in den Kurven besonders vorsichtig.

Aber auch die Geraden sind nicht ohne. Das musste ich heute feststellen.

Dinge, die ich heute auch festgestellt habe:

  • Nette Menschen sind nett.
  • Eis ist glatt
  • Es fließt sehr viel Blut über dem Auge lang (das wusste ich schon, steht hier aber nochmal zur Vollständigkeit)
  • Bei einem Fahrradunfall kommt bei einem Notruf gleich eine ganze Feuerwehrmannschaft
  • Fielmann-Brillen halten nicht sooo viel aus
  • Krankenwagenmenschen sind nett
  • Notaufnahmenpersonal ist nett
  • Nadelstiche über dem Auge sind nicht so schlimm
  • Es ist sicher kein Zufall, dass mich gerade Stuttgart nah an den Boden zieht und ich die Folgen mit dem Bild Nummer IMG_0711.jpg dokumentiere.

Insgesamt war ich drei Stunden nachdem ich den Boden geküsst habe wieder auf den Beinen und begann zu bloggen. Grandios.

Es folgen Folgen:

  • Die Helmpredigt. Tragt einen Helm beim Fahrradfahren.
  • Auch beim Laufen, Gehen und Leben macht sich das gut.
  • Es kommt ein Act aus Arzt-Besuchen, Krankenkassen-Gedöhns und Verwaltung auf mich zu.
  • Morgen darf ich zur Polizei und mein Fahrrad wieder holen (hoffentlich)
  • Neue Brille (die wollte ich ja sowieso)
  • Finanziell wird da sicher auch noch was auf mich zukommen. Juchu. Ist ja sicher keine freiwillige Feuerwehr.





Es hat sich auf jeden Fall wieder gelohnt früh aufzustehen!

29. November 2012

0 Kommentare
Nachdem ich jetzt bald zwei Jahre in Stuttgart-Vaihingen wohne, habe ich es endlich mal geschafft zwei Lokalitäten direkt um die Ecke zu besuchen. Als ich mich gestern mit meinem alten Mitbewohner Flexo traf, standen das Irish Pub "The Auld Rogue" und das mexikanische Restaurant "Cocina Mexicana" auf dem Programm.

Es ist ja wirklich einfach, etwas zu kritisieren und solche Texte schreiben sich viel einfacher, aber bei Lob fehlen einem die Worte.

Ich kann nur sagen: Hammer.

Das Cocina Mexicana (mit der absolut sprechenden Adresse cocainn.com) ist wunderbar gestaltet, eingeräumt und sehr gemütlich. Der Wirt ist zu allerlei Scherzen aufgelegt, aber macht dabei noch einen richtig guten Job. Er brachte mich davon ab, eine Quesadilla zu essen und empfahl mir an deren Stelle einen Chimichanga. Der war gefüllt mit Hähnchenfleisch und absolut großartig. Ich habe lange nicht mehr so etwas leckeres gegessen.

Außerdem brachte er mich vom Corona ab und brachte mir stattdessen ein Pacifico. Gut, ich bin jetzt nicht so der krasse Biertrinker, also war's mir eher egal. Richtig lecker ist außerdem der Guacamole Dip dort. Sehr genial.


Das Auld Rogue (www.theauldrogue.com) ist auch sehr gemütlich. So lange ist das da noch nicht. Die haben eröffnet, kurz nachdem ich nach Vaihingen gezogen bin. Ich weiß, dass Irish Pubs eigentlich die Starbucks der Nachtszene sind und man eigentlich nichts Unkreativeres machen kann, als Tourist in irgendeiner Stadt in einen Irish Pub zu gehen, aber als "Heimkneipe" geht das noch. Die Bar ist urig, gemütlich und das Personal ist supernett. Auch wenn man es nicht mit einem Pub in Irland vergleichen kann, fühlt es sich doch so an. Vor allem durch die große Auswahl aus Bieren, Cidern (yeah) und Whiskeys.


Ich hab zwei solche tollen Lokale direkt in Schlagdistanz und geh nie hin? Ich Trottel. Für beide sollte man ein bisschen Englisch mitbringen, da die Wirte aus Irland bzw. Amerika kommen und in Vaihingen vor allem auch die Amerikaner aus den Patch Barracks bedienen.

28. November 2012

0 Kommentare
Nachdem ich in Zeulenroda durch meine alten Kinderbücher geblättert habe, schwelge ich in Kindheitserinnerungen.

Hier der Trickfilm "Alarm im Kasperletheater", an den ich mich nicht erinnere. Dafür hab ich das Buch bestimmt eine Million Mal gelesen... bzw. mir vorlesen lassen. Es ist eines der schönsten Kinderbücher, das ich kenne.



Im Buch klaut der Teufel alle Pfannkuchen, die Kasperle für die Oma zum Geburtstag besorgt hatte und isst sie alle auf. Göttlich.

Wenn ich mir nur einen kralle, merkt er's, also nehm ich alle

Das Buch gibt's zum Beispiel bei Amazon.

27. November 2012

0 Kommentare
Ein Speedrun durch den Matrix in 60 Sekunden:



Erinnert mich vom Stil her ein bisschen an die Versus-Serie, die ich hier schonmal hatte.

(via hornoxe)
0 Kommentare
Jede Woche postet ein Picasa-Nutzer namens Fussballfan Zeulenroda auf seinem Profil unzählige Bilder von den (Heim-) Spielen der SG Zeulenroda-Triebes bzw. des FC Motor Zeulenroda. Und es sind sehr oft richtig klasse Aufnahmen dabei.

Ich bin zwar kein Fußballfan, aber seinen Lokalverein muss man schon supporten. Aber irgendwie les ich in der Zeitung immer nur von den Nierderlagen.

Die Fotos sind jedenfalls oft ziemlich sehenswert. Hier ein Beispiel vom Spiel gegen den SV Blau-Weiß Niederpöllnitz am Wochenende (direkt aus Picasa eingebunden):



Da kann man ruhig mal stöbern: https://picasaweb.google.com/114790297054036538270

26. November 2012

0 Kommentare
Zeulenrodas Taucher sind mal wieder in der Talsperre unterwegs und treffen eine Quappe. Aber was für ein Mordsapparat.



Das Ganze in der Stelzendorfer Bucht. Ich nehme mal an, das ist die hier:


Größere Kartenansicht

23. November 2012

21. November 2012

0 Kommentare
Geschichten, wie es nur das Internet schreiben kann.

Auf reddit ging es in irgendeinem Thread um ein Youtube-Video. Der Nutzer Wadsworth antwortet, dass er bei jedem Video, was er öffnet sofort die Zeitleiste auf 30% stellt und somit das erste Drittel überspringt. Ganz einfach weil er meint, dass das erste Drittel eines Videos überflüssiger Müll ist.

Daraufhin wurde vorgeschlagen, diese Zeitspanne in Videos als Wadsworth-Konstante zu bezeichnen.


Hier die Orginal-Quelle zu dem Thread.


Kann man jetzt sagen "Cool Story, Bro", wenn Youtube nicht so genial wäre und diese Konstante tatsächlich implementiert hätte.

Man kann an jede Video-Adresse bei Youtube den Parameter "&wadsworth=1" anhängen und schon startet das Video nach genau 30%.

Sehr schön zu sehen in dem 10-Stunden-Isengard-Video: http://www.youtube.com/watch?v=z9Uz1icjwrM&wadsworth=1

Genau deshalb mag ich Youtbe/Google. Weil sie immer noch mitten in ihrem Geschäftsfeld drinsitzen. Da sind keine weltfremden Manager am Start, sondern Programmier-Nerds. Sehr sympatisch. Und ehrlich gesagt auch sehr episch. Ich werde jetzt jedes Video mit der Wadsworth-Konstante schauen.

Einfach weil es stimmt. 30% eines Youtube-Videos ist Müll...

Gibts noch solche verstecken Parameter bei Youtube/Google?
0 Kommentare
Ich finde es toll, wenn Zeitungen über die Zukunft berichten:

So steht im Allgemeinen Anzeiger heute (hier und hier), dass der Zeulenroda-Film auf Youtube am 21.11.12 bereits die Marke von 5000 Views übertroffen hat:


Gleich mal nachgeschaut: Nix da, um 14:35 Uhr sah das ganze noch so aus... 4961 Views.


Wahrscheinlich wird der Film die Marke zwar heute noch knacken, aber sowas zu berichten, bevor es eintritt, hat immer einen fahlen Beigeschmack.

Über die Formulierung "Renner auf Youtube" brauchen wir uns gar nicht unterhalten. Von 0 auf 5000 in 21 Tagen ist respektabel für ein Zeulenroda-Video, aber die Formulierung stinkt, siehe hier.

Trotzdem schön, dass der Film noch Aufmerksamkeit erhält. Sind zwar auch nur Lokalmedien, aber gogogo.
0 Kommentare
Youtube hat mir vorgeschlagen, das hier anzuschauen: "Steve Nash 20 Min Workout"



Ich mag Steve Nash. Er ist für den Basketball ein großer Sympathieträger. Hier in dem Video zeigt er fast alles, was ihn großartig macht (bis auf seine Assists).

Goldig wird's bei Sekunde 46, als er den ersten daneben wirft: "Ugh... brutal"

Sehr motivierend und eine einfache Trainingsmethode. Jetzt brauch ich jeden Tag nur eine Halle und für 20 Minuten meine Ruhe an einem Korb.

20. November 2012

0 Kommentare
Nachdem ich am Wochenende Melancholia gesehen hatte, habe ich mir gestern gleich noch Another Earth angesehen. Eigentlich wollte ich heute meine inoffizielle "Da ist eine andere Welt am Himmel"-Trilogie mit Upside Down vollmachen, aber der Film ist ja anscheinend noch nicht mal herausgebracht (?), was mich wundert, weil ich den Trailer vor ewigen Zeiten gesehen hatte.

Another Earth und Melancholia haben gemeinsam, dass ein neuer fremder (schöner) Planet am Himmel der Erde steht. Es geht um eine Reise. Nicht zu dem fremden Himmelskörper, sondern eine persönliche.

Sonst sind die beiden Filme sehr verschiedene und lassen sich nicht recht vergleichen. Das will ich auch gar nicht, denn jeder steht für sich für ein anderes Leitmotiv und hat bei mir ganz verschiedene Emotionen hervorgerufen. Während die Hoffnung in Melancholia immer weiter schwindet, nimmt sie in Another Earth immer weiter zu.

Beides sind sehr sehenswerte Filme, die von mir zusammen 8 von 10 Sterne bekommen würden (bei maximal 5 pro Film). Die Verteilung darf man gern selbst festlegen. Bei Another Earth hat mich nur eine Schlüsselszene dermaßen gestört, dass ich fast meine, sie würde den Film zerstören. Bei Melancholia nervt es mich eigentlich nur, dass der Herr von Trier mit seinen Nazi-Äußerungen einen so guten Film hingelegt hat. Narf.

Jetzt heißt es warten auf meinen dritten Teil und schauen, ob er den 4-Sterne-Schnitt halten kann.





19. November 2012

2 Kommentare
Am 11. November kam im WDR eine Sendung, in der Schüler einer Gesamtschule aus Duisburg Auschwitz besuchen. Der Titel: "Menschen keine Nummern mehr" von Kamilla Pfeffer und Felix Kuballa. Der Link zur Seite ist noch da, der Mediathekeintrag ist mittlerweile entfernt.

Jemand hat's auf Youtube hochgeladen. Danke dafür. Das darf nicht verschwinden. Ich weiß nicht, wie viel man auf die Aussagen der Schüler geben kann, doch kommt es mir wie ein Beweis vor, dass solche Besuche helfen, das Weltbild vieler junger Leute gerade zu rücken. Gerade die letzten 10 Minuten mit dem Besuch eines Zeitzeugen finde ich authentisch und bewegend.



Hier ein Mirror.

(via Fefe)

Update: Der größte und sinnloseste Fail ist eingetreten: Die ARD hat alle Videos getilgt und eine verkürzte Version bei Youtube reingestellt. Und damit genau das brisante Material geschnitten. Moderne Zensur. Dafür bezahle ich Gebühren, damit ich nicht mal sehe, was meine Gebührengelder eigentlich bezahlen. Das ist eine Schande. Die Orginal-Reportage war 45 Minuten lang, davon sind 14 Minuten übrig geblieben. Genau deshalb schau ich kein Fernsehen, weil da genau solche Leute wie vor 70 Jahren schalten und walten wie sie wollen. Kotzt mich das an...

0 Kommentare
Ich liebe es ja, sonntags Nacht auf der Autobahn dahinzurauschen, gerade jetzt in dieser Nebelsuppe. Alles fließt, es sind wenige Autos unterwegs und keiner fährt nach einem langen und ereignisreichen Wochenende sonderlich aggressiv.

Was wunderbar dazu passt ist das Radio. Ich höre ja nicht viel Radio, aber in letzter Zeit habe ich mich an Deutschlandradio Kultur versucht. Grandios sind aber an Sonntagen die zweiten Programme der öffentlich-rechtlichen Sender - also Bayern2, SWR2, WDR2, NDR2 und Konsorten. Da kommen wunderbare Sendungen und Beiträge wie Beispiel das hier bereits erwähnte "Ich ist nicht zu fassen" (was mich immer noch ziemlich flasht).

Gestern kam auf Bayern2 um 22 Uhr der Zündfunk Generator (und der kommt da auch immer sonntags) mit dem Thema "Quo vadis, Bewegtbild?". Darin ging es darum, wie denn die Zukunft des Fernsehens aussieht und ob sich das Fernsehen nicht eher ins Internet verlagert und die Zukunft in Portalen und Spartenkanälen wie auf Youtube aussieht. Eine komplette Inhaltsangabe gibt es hier.

Interessant war die Sendung vor allem unter dem Aspekt, was man denn unter Fernsehen versteht. Für mich ist das Fernsehen vor allem Qualitätsinhalt. Kommt etwas Gutes, schalte ich ein. Kommt nichts Gutes, schalte ich nicht ein. Als aber das Thema auf die Konkurrenz von Youtube zu den Sendern zur Sprache kommt, erzählt der "Chief Digital Officer" von Pro7-Sat1, was man unter Fernsehen eigentlich versteht: Marken aufbauen. Branding.

Und das schnell, in Massen. Premium-Vermarktung. Auf "Brand Advertising" spezialisierte Umfeldvermarktung. Sendungen machen, wo man Marken installiert. Verkaufen.

Wenn ich das allein schon höre, muss ich kotzen. Es geht nicht mehr um Inhalte. Schon lange nicht mehr. Das war ja schon bekannt, aber wenn das so ein Sesselfurzer, der anscheinend keine Ahnung mehr von seinem Publikum mehr hat, das so offen zugibt, dann weiß ich, dass das Medium einen langsamen Tod stirbt. Wahrscheinlich meint das Fernsehen, das mit den Zeitungen könnte nicht passieren. Aber das wird es und hoffentlich erlebe ich das noch mit.

Kein Wunder, dass ich kaum noch Fernsehen schaue, denn ich will Inhalte und die hole ich mir gezielt aus dem Netz. Selbst Sendungen und Filme im TV nehme ich eher auf und sehe sie mir später an. Brand Advertising my Ass.

Deswegen scheitern Qualitätsserien wie Lost und Battlestar Galactica im Fernsehen, deswegen schafft es Premium-Inhalt wie Doctor Who gar nicht zu uns und deswegen muss genialer Stoff wie The Walking Dead ein Nischendasein nachts halb 12 auf RTL2 fristen. Es ist traurig, dass man als Zuschauer nur noch als Schlachtvieh gilt, für das es "Brands" zu platzieren gibt.

Und genau aus diesem Grund sage ich: Fick Dich, Fernsehen.


Die Sendung geht dann noch weiter und nennt die Spartensender von ZDF und ARD als positives Beispiel, sowie ein paar Sendungen mit echter Nutzerbeteiligung statt ein blondes Netzmädel zu haben, das gut aussieht und 1-2 Tweets vorliest. Vorher kommen ein paar Youtuber zu Wort.

Insgesamt ein sehr hörenswertes Stück Radio, das beweist, dass auch dieses Medium nicht verschwendet ist. Die Sendung gibt's beim Zündfunk Generator Podcast oder hier als Direktlink. Es sind 50 Minuten, die man schonmal hören kann.

18. November 2012

0 Kommentare

In Augsburg in der Sparkassenfiliale Bayerstraße, Ecke Oskar-von-Miller-Straße, gibt es das Eclipse-Logo als Lampe.


Was ist da los?


17. November 2012

0 Kommentare

... oder so ähnlich.

16. November 2012

1 Kommentare
Ich hab das zwar schon auf allen möglichen Kanälen gepostet, aber das muss ich hier auch noch mal verewigen: Den Artikel "How to be German in 20 easy steps" von Adam Fletcher (@adamfletcher). Teil 1 auf venturevillage, Teil 2 auf The Hipstery.


Der Artikel beschreibt in Englisch 20 einfache Schritte, wie man "deutsch" werden kann. Der Autor greift dabei auf seine Erfahrungen zurück. Der ist so wahr, so gut geschrieben und geht so toll mit den Klischees um ohne dabei aufdringlich zu werden, dass es fast schon unheimlich ist.

Ich bin voll geflasht, dass es noch so gute Texte mit Netz gibt.

Aber wie wird man jetzt eigentlich "deutsch"? Ein paar Beispiele:
  • Put on your house shoes
  • Eat a long breakfast
    "German breakfasts are not meals, but elaborate feasts" "I didn’t know you could legally combine chocolate and bread, it was quite a revelation."
  • Planning, preparation, process
    "I don’t care if you’re 17, it’s taking you nearly a full minute to get your shoes on, buy a shoe horn! Optimise your processes!"
  • Get some insurances
    "My girlfriend communicates with her insurance advisor more often than I do with my mother."
  • Dress seriously
    "Now it’s time to change out of your Schlumperklamotten and head outside to face the day head on."
  • Drink Apfelsaftschorle
    "Germans fear any beverage that doesn’t fizz."
  • Eat German food
    "It’s hard to discuss German cuisine without mentioning Wurst..."
  • Learn how to open a beer bottle with anything but a bottle opener
  • Feel mixed about Berlin
  • Hate Bavaria
  • Love your car
    "It's very time consuming for German men to have to keep pulling their penises out for comparison against the other men they meet."

Mehr sollte man einfach lesen. Es lohnt ich. Ich konnte fast nicht mehr...

Teil 1: http://venturevillage.eu/how-to-be-german-part-1
Teil 2: http://store.hipstery.com/blogs/news/6877137-how-to-be-german-in-20-easy-steps-part-2

15. November 2012

0 Kommentare


Das war die Strafe, eine Vermisstenanzeige mit WordArt zu gestalten!
0 Kommentare


Und im ARD zeigen sie so lustlosen einen Meh-Kick um einen Nichtangriffspakt. Ein Glück hatte ich Besseres zu tun.

Als ich zuerst gelesen hatte, dass Zlatan Ibrahimović alle 4 Tore im Spiel und das letzte als Fallrückzieher erzielt hat, da war das noch nichts Besonderes für mich. Als ich aber das heute aus der Entfernung und dem Winkel gesehen habe... Wahnsinn. History...

14. November 2012

0 Kommentare
Als ich die Currywurst-Chips von funny-frisch gemampft habe, hatte ich behauptet, dass die Crunchips Curry-Gewürz-Ketchup-Chips nicht so dolle wären.

Ich hab gelogen!

Irgendwie hatte ich sie mir dann doch mal besorgt und sie haben gut geschmeckt.


Ich weiß nicht, wie mir das passieren konnte. Aber ich kann auch zu denen meinen Daumen hoch geben. Ne Currywurst werden die wohl nicht ersetzen, aber hey. Chips. Nom. Mampf.


13. November 2012

0 Kommentare
Does anybody remember the English version of this blog?


No? Me neither. That's why I'm rodding it. All relevant and unique posts have been moved here: 'English' tag.

If I really decide to blog again in English it will either be Trivia, which means it belongs here, or it will be something completely new and cool and stuff.

So...

So long... http://enlifeenhancingtrivia.blogspot.com
2 Kommentare


Schlaaaaand mit all seinen Klischees. Für alle, die Deutschland mal kennenlernen wollen... und für meinen Bruder, weil er Fail-Videos so gerne mag...

12. November 2012

0 Kommentare
Stadtfest, Karpfenpfeiferfest, Kirmes, Weihnachtsmarkt. Viel umsichtiges Treiben in Zeulenroda. Letztes Wochenende war Kirmes. Die OTZ hat hunderte Besucher gezählt und ein paar Bilder gemacht.

Musikalisch gab's wohl auch ein bisschen was: Dudelsäcke, Fanfarenzug und Schalmeienkapelle. Hier ein Video der Aktion:



Marschkapellen mag ich ja ganz gerne, auch wenn die hier nicht marschiert ist.

Wenn ich etwas vermisse, dann ist es ein richtig schöner goldener Herbst in Zeulenroda.

9. November 2012

0 Kommentare
Auf ins Wochenende. Heute mit Liebe und Frieden und "Love & Peace" von Selig.



Die bringen bald ein neues Album raus (wusste ich nicht). Früher mochte ich sie gar nicht und seit ihrer Wiedervereinigung find ich ihr Gedudel aus den 90ern nur noch meh und blah. Aber das Zeug, was nach 2009 kam, finde ich hammer. Beide Alben hab ich rauf und runter gehört, weil sie auch immer meine damalige Grundstimmung getroffen haben, bin gespannt wie das jetzt wird.

Love & Peace passt da schonmal gut rein (den Song kann man kostenlos auf deren Homepage downloaden, oder bei Facebook halt deren Bandpage mögen). Das Video finde ich auch sehr gut gelungen. Ein bunter Mix. Popkultur, Filme, Serien, Gesellschaft, Politik. Von den 80ern bis heute. Quasi mein Leben. Voll Meta.

Happy Weekend...

8. November 2012

7. November 2012

0 Kommentare
Touché, James Bond, touché...

Da denkt man Skyfall ist nur die kranke Waffe eines neuen Superbösewichts, die aus dem Himmel kommt, und dann ist es doch viel mehr... Ein Blick in James Bonds Psyche und Vergangenheit. Etwa ein Drittel des Films taucht der Film in Ebenen ab, die noch nie ein James-Bond-Film gesehen ab.

Der Rest des Films ist klassischer Bond: Frauen, Gadgets, Autos mit integrierten Maschinengewehren, Action, Q, Monneypenny. Und er ist so klassisch, dass es zwar Spaß macht zuzuschauen, aber dafür ist er auch sehr vergessbar und kurzweilig. Skyfall ist ein guter Film und ein guter Bond, aber dadurch, dass alles wieder so ist wie vor Casino Royale, kann jetzt der nächste Bond so wie die 20 davor werden.

Viel schwingt mit im neuen Bond: Die Angst vom Älter und Überflüssigwerden. Aber auch der jugendliche Übereifer und die Naivität. Viele Bilder und Metaphern: Tod, Auferstehung, immer wieder fallen, Skyfall. Diese zentralen Themen zusammen mit dem Ritt in die Vergangenheit machen diesen Bond-Film relevant und auch wieder anschaubar nachdem man alles wieder vergessen hat.

Kudos für Jarvier Bardem. Sein Bösewicht war Hammer. Endlich mal wieder richtiger nachvollziehbarer Wahnsinn und ein manisches Aussehen. Das liegt vor allem daran, dass der Spanier sein Haar blond färbte und es einfach nicht ganz passt.

Wie immer ist Skyfall modernes Action-Kino. Schnelle Schnitte und wackelnde Kameras sind an der Tagesordnung. Allerdings gibt es auch hier willkommene Ausnahmen: Eine Motorrad-Verfolgung, die man nachvollziehen kann und einen Faustkampf, der ohne Schnitt auskommt. Gut gemacht, so muss das.

Skyfall ist kein Überfilm, aber wer James Bond mag, wird Skyfall mögen. Und wer Action-Filme mag, wird Skyfall mögen. Ich mag Skyfall. 3,5 Sterne von 5.

31. Oktober 2012

7 Kommentare
Mit mehr- oder mindergroßem Interesse habe ich die Entwicklung am Zeulenrodaer Filmprojekt verfolgt. Da ist er also, der Imagefilm für Zeulenroda-Triebes.



Ich will jetzt nicht der Böse sein, der alles mies macht. Ich find es auch super, dass es Leute in Zeulenroda gibt, die sich aufraffen und was für die Stadt tun. Represent. Ich liebe Zeulenroda. Nur diesen Film liebe ich nicht so sehr und ich hoffe, dass ich meine persönliche Kritik so wenig destruktiv wie möglich hier niederschreibe. Auch um vorzubeugen, dass mir vorgeworfen wird, dass ich ja hätte mitmachen können. Nein..

Bevor man weiterliest, sollte man deshalb erstmal selber schauen... komplett.



TL;DW? Ja, es ist mit 7 Minuten etwas lang. Nach der Hälfte war ich schon fast über dem Stopp-Knopf und mir liegt was an Zeulenroda. Leute, die es nicht interessiert sind vielleicht nicht so geduldig. Aber es lohnt sich! Gegen Ende gibt es Mädels in weißen Tops, die rumhüpfen!

Ich finde es klasse, dass Jürgen Wolf (der Regisseur) so viele Menschen, Vereine und sogar das Rathaus für sich begeistern konnte. Diese Begeisterung spiegelt sich auch im Video rüber und man sieht es den Menschen echt an.

Nun... das Ziel des Filmes laut Beschreibung "Touristen aus aller Welt einladen, bei uns Urlaub zu machen". So kommt's mir aber nicht vor. Ich sehe Menschen, viele nette und sympathische Menschen, die sich in allerlei Aktivitäten und (Vereins)Sportarten betätigen, aber ich sehe nichts von der Stadt.

Interessiert einen Touristen der Fußball- und Nordic-Walking-Verein? Oder interessiert ihn eher ein Luftbild, ein paar Aufnahmen vom Seehotel oder vom Strandbad an der Talsperre? Das Museum als große Touristenattraktion, das Waikiki und das Tiergehege fehlen leider komplett. Zeulenroda als beliebte Wandergegend mit wunderbarer Umgebung ist auch ein guter Punkt für Touristen, und keine Baustelle. Die Gastronomie wird hier und da wieder angerissen, was ok ist, allerdings sieht man da nie Namen. Wo soll den der Tourist hingehen, wenn er Lust auf das China-Restaurant bekommen hat?


Dieser Film ist wunderbar, aber für mich hat er seine Zielgruppe "Touristen" verfehlt. Er zeigt Menschen, in ihrer gewohnten Umgebung, wie sie Spaß haben. Der Fokus liegt darauf, welche Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung man in Zeulenroda hat. Das ist ein Imagefilm für Leute, die nach Zeulenroda ziehen wollen.

Ich find's gut. Mehr davon. Zeulenroda soll das Netz überschwemmen. Ich will Aufmerksamkeit für meine Heimatstadt. Aber ohne, dass ich ein wenig peinlich berührt bin... 2 Sterne von 5.

30. Oktober 2012

0 Kommentare
Man hat gesehen, was die Zukunft bringt. Da passt man einen Abend lang mal nicht auf und schon kauft Disney Lucasfilm. Quasi von George Lucas persönlich. Uff. Das ist ne Meldung. Wie vor 3 Jahren, als Disney den Comickonzern Marvel gekauft hat.


Und prompt hat Disney Star Wars Episode 7 für 2015 angekündigt. Die wollen die Kuh schnell melken, bevor das Franchise total kaputt ist. Disney hat unglaublich viele kreative Köpfe, es kann nur besser werden, nach dieser mittelmäßigen Prequel-Trilogie. Es wird aber interessant werden, inwiefern sich die neuen Filme in das existierende Universum einfügen, bei den ganzen Geschichten, die die Bücher und Romane gesponnen haben.

Jetzt wo Luke, Leia und Han im echten Leben Rentner sind, wird es wohl ja kaum eine direkte Fortsetzung werden. Aber vielleicht könnte es auch eine computeranimierte Saga werden. Clone Wars ist ja eher zur Kinderserie geworden, ob da Disney was dreht. Schließlich haben die ja auch schon Pixar komplett aufgesaugt. Die Kombination klingt gut.

Allerdings erwarte ich selbst nicht so viel Integration, da Disney im Moment auch Marvel ziemlich auf Distanz hält (was auch gut so ist). Vielleicht kommt ja bald eine Ducktales-Star-Wars-Verfilmung *hust* Oder Spider-Man schwingt sich von Baum zu Baum auf Endor.

Vier Milliarden Dollar, die George Lucas ganz allein einsteckt. Der Mann braucht kein Geld mehr, das wird ihm egal sein. Interessant wäre zu erfahren, ob er damit auch die Merchandise-Rechte abtritt, mit denen er ja die eigentliche Kohle verdient hat.

Ok, Lucasfilm ist nicht Star Wars alleine. Was ist zum Beispiel mit Indiana Jones? Oh man, heftig. Was saugt Disney noch so alles in sich ein?


Update: George Lucas Interview

0 Kommentare
New York ist leer, Sandy ist mit voller Wucht zugeschlagen. Überflutungen, Stromausfälle und Todesopfer. Dazwischen: Ein perfider, perverser Live-Ticker von SPON ("Jaaaa, noch ein Toter!!EinsElf!!"). Kranke Welt.

Vor einem Monat war ich noch dort. Haltet aus, New Yorker. Be safe!

Passenderweise kam gestern die New York Version von Empty America heraus. Hätte mir beklemmendere Musik gewünscht...

29. Oktober 2012

0 Kommentare
Es gibt diese Spiele im Media Markt, von denen ich nicht weiß, ob sie überhaupt jemand spielt. Sie nennen sich "Bussimulator 2013", "Landwirtschaftssimulator 2011", "Gabelstaplersimulator 2012", "Schwertransportsimulator 2010", etc.


Den ganzen Tag Gabelstapler fahren. Ein Traum. Als hätte ich nichts besseres in meiner Freizeit zu tun, als virtuell einen Job zu machen, den ich schon in der realen Welt nicht machen wollte. Yeah, bitch. Aber echt: Jedes Jahr ein Bussimulator, das muss doch langweilig werden. Anscheinend nicht, sonst würde die Firma Astragon nicht so viele davon verkaufen und sogar eine eigene Homepage nur für Simulatoren online stellen.


Wikipedia (von der auch die Liste stammt) meint,

Einzigartig und daher auch in den Medien oft thematisiert ist das Spektrum der Simulationen welche die Firma anbietet, so finden sich in ihrem Portfolio auch Simulator-Spiele für Kran- oder Baggerfahrer, als Mitarbeiter der Müllabfuhr und zum Steuern von Kehrmaschinen. Diese Nischenprodukte verkaufen sich, trotz oftmals vernichtender Kritiken in den Fachzeitschriften, besonders im deutschsprachigen Raum sehr erfolgreich und können sich einer stetig wachsenden Fangemeinde erfreuen.

... und ...

Der wirtschaftliche Erfolg der „Alltagssimulationen“ der Firma Astragon kann von vielen klassischen Spielemagazinen und Spielern nicht wirklich nachvollzogen werden, da sich die Spiele zumeist durch ein sehr einfaches Spielprinzip, mittelmäßige Grafik und eher durchschnittliche Wertungen auszeichnen. Sie sind trotzdem oftmals Verkaufsschlager, die Jahr für Jahr immer wieder den Spitzenplatz der Softwarecharts für Budgetspiele für sich einnehmen können.

Wer also spielt sowas? Wozu gibt es diese "Spiele"?

Als ich dann aber heute Morgen Nerdcore las, wurde es mir aber schlagartig bewusst. Das ist der einfachste Weg mit Scheiße Geld zu machen. Das ist die logische Fortsetzung zum Ausverkauf des Fernsehens, Klingeltönen, dem Iran und alles was angeblich so schlecht ist auf dieser Welt. Dass sich Spiele mit so einfachem Prinzip, schlechter Grafik und überhaupt keinem Sinn so gut verkaufen, spricht dafür, was für simple Köpfe da mittlerweile unterwegs sind. Generation Facebook, holla?

Und genau aus diesem Grund gibt es auf Youtube anscheinend eine Bewegung (auf Nerdcore heißt es gleich "Subkultur"), die genau den Trend der ewigen Scheiße erkannt hat und von diesen Spielen Remixe und Trailer erstellt, die voll mit Memes und Dubstep sind.

Hier ein Beispiel, an dem ich mich gar nicht satt genug sehen kann, der Rest dann ganz unten (ich hab sie alle gesehen):



Das ist es. Der Abgesang auf Computerspiele, das Internet, den Missbrauch von Leetspeak und Memes und auf Mad Skillz. Es ist ein Kommentar auf den derzeitigen Stand der Dinge, auf die ganzen Ragefaces bei reddit. Das ist das Internet heute und wir haben es zu dem gemacht. Dubstep, Simulationsspiele, Rechtschreibfehler: Eigentlich der Untergang der Gesellschaft, aber ich kann mir den Bauch vor lachen fast nicht halten, so gut ist das. Das ist der Zynismus, der aus diesen Videos spricht und genau deshalb sind sie so gut und so relevant.


Die Regeln brechen, ausbrechen, alles auf den Kopf stellen, neue Bahnen ziehen.. Was soll man auch sonst damit machen?















Wo soll es auch hinführen, außer zu dem hier, wenn irgendwelche Mädels anfangen Informatik zu studieren, weil sie MS Word bedienen können YOLO und SWAG brüllen und sich dann auch in abgfuckten Leetspeak auf Facebook unterhalten. Ich geh jetzt Holzfällersimulator spielen...



0 Kommentare
Bonaparte und Deichkind machen zusammen ein Lied, nennen es "Alles schon gesehen" und drehen das Video bei einem Die Ärzte Konzert.



Und da ich die Ärzte dieses Jahr schon dreimal gesehen habe, passt auch der Titel: Schon gesehen und ziemlich schnell abgeschaltet.

26. Oktober 2012

0 Kommentare
Wochenende mit O-Zone und der erfolgreichsten Single von 2004:



Da fragt man sich echt, was die Leute in 100 Jahren zu sowas sagen. Ist das (Wegwerf-) Kultur? Oh man, was werden unsere Kinder dazu sagen?? Und wir sagen immer die 90er waren voller schrottigem Eurodance-Mist, aber auch die 2000er (die Nuller?) waren voller Müll. Erinnert sich jemand noch an diesen sinnlosen Frosch oder den Niedergang des Musikfernsehens?

Dazu noch der Numa-Numa-Osama:

25. Oktober 2012

0 Kommentare
Am Samstag hatte es mich in den Dschungel der Stuttgarter Innenstadt verschlagen. Da es wohl der letzte richtig schöne Samstag mit T-Shirt-Wetter dieses Jahr war, kamen sie auch alle aus dem Loch gekrochen. Es wimmelte. Selbst Pacman und seine Geister kamen vorbei.


Zum Essen wollten wir eigentlich ins Vapiano, aber in der Innenstadt kann man das wohl vergessen. So voll und stressig. Das muss ich mir zum Essen nicht geben. Vor allem wenn man da mal von dem ganzen Trubel runterkommen will. Ich kann nicht verstehen, warum sich Leute das da noch antun, ja sogar anstehen, denn so fantastisch ist das Essen da auch nicht.

Wir sind dann einfach gleich nebenan um die Ecke ins Todi's. Das hatte ich zwar schon öfter gesehen, aber hab es nie darein geschafft. Ich war angenehm überrascht von dem Ambiente und dem Service. Man bestellt und bezahlt an der Kasse, bekommt eine Nummer für den Tisch, an den man sich setzt, und dann kommt das Essen dahin. Unkompliziert und schnell.

Die Karte ist halb Imbiss, halb Schwabe. Maultaschen, Spätzle, Leberkäse, Currywurst, Schnitzel, Pommes. Nach deren Motto: Lieblingsgerichte für Menschen, die das kleine Heimatgefühl genießen. Die Preise sind moderat. Nicht billig, aber auch nicht zu teuer. Ich war sehr positiv überrascht vom ganzen Stil des "Restaurants" und meine mit Käse überbackenen Maultaschen mit Käsesoße waren sehr lecker. Das Todi's (www.todis.de)ist eine echte Alternative, wenn man um das Kino rum mal was zu essen sucht. Da gehe ich bestimmt öfter hin.


Apropos Kino. Da waren wir dann auch. Zu Premium Rush, einem Film über einen Fahrradkurier in New York. Sehr guter Film. Frisch und unverbraucht und endlich mal keine Fortsetzung oder Buch/Comicverfilmung. Hat sehr viel Spaß gemacht. Würde ihm 4 Sterne geben. Und definitiv jedem empfehlen.



Nur, sowas kotzt mich an:


Warum überhaupt das Popcorn kaufen? Support your cinema, klar, aber das ist einfach nur Verschwendung. Da hätte er das Popcorn auch mir kaufen können...

24. Oktober 2012

0 Kommentare
Am Montag schaffte ich es mal wieder zur Sneak Preview in Stuttgart. Dort kam im Metropol "Dredd" in 3D. Ein guter Sneaker und obwohl der Sneak-Ansager endlich mal gut drauf war und einen guten Job gemacht hat, sprang das Publikum nicht so auf den Film an. Jedenfalls die Tussi, die neben uns saß und ständig pallavern musste.

Dredd ist kein Remake oder eine Anknüpfung an den Stallone-Film von 1995. Er nutzt nur die gleiche Vorlage, den Comic Judge Dredd. Der spielt in einer Zukunft, in der es auf der Erde so ziemlich überall strahlt, außer in großen "Megacities", in denen mal gut und gerne 800 Millionen Menschen leben. Diese Städte werden beherrscht von Judges, Richtern, die Polizei, Ankläger, Richter, Jury und Vollstrecker in einem sind.

Kriminalität steht an der Tagesordnung und die Judges können sich nicht auf alles konzentrieren, was in den Straßen passiert. Seit kurzem ist eine neue Droge auf dem Markt ("Slo-Mo"), die die Welt für den Benutzer in Zeitlupe verlangsamt und die sich stark ausbreitet.

Die Zukunft ist düster. Nur mit Sarkasmus und Zynismus kommt man da über die Runden. Trotzdem hält der Film der heutigen Gesellschaft einen Spiegel vor. Vor allem das harte Durchgreifen der Judges, bis hin zur Exekution, weckt Bilder an zu hartem Polizeivorgehen in der heutigen Welt. Aber wer kann schon was machen, wenn sie innerhalb der Regeln operieren, die ihnen auferlegt wurde. Man nutzt seine Privilegien immer voll aus und das machen die Judges mit eiskalter Härte. Vor allem der Hauptcharakter Judge Dredd ist erbarmungslos. Viel Blut und Gewalt und harte Sprüche, die man nur aus 80er Jahre Filmen kennt, sind die Folge.

Dredd hat alles. Solide Action, gute Portion Sarkasmus, der nie ins Lächerliche abdriftet, einen guten Bösewicht, eine nette Optik, einen schonungslosen Hauptcharakter und eine menschliche Seite, mit der der Zuschauer mitfühlen kann. Wenn einem die Gewalt nichts ausmacht, wird diese Orgie virtuos zur Kunst und man weiß genau, dass sich diese Spirale nach der Handlung immer weiterdrehen würde, wenn sich das System oder die Welt nicht ändern würde. Doch wer würde das in einer so düsteren Welt tun?

Judge Dredd jedenfalls nicht, denn er macht im ganzen Film keinerlei Weiterentwicklung durch. Wieso auch? Dieser Charakter kann gar nicht anders. Karl Urban beweist, dass es noch Schauspieler in Hollywood gibt, indem er diesem Tier, dass sich Dredd nennt, Leben einhaucht, ohne dass dieser je seinen Helm abnehmen muss. Wie in einem Computerspiel arbeitet er sich Level für Level nach oben, ohne nach unten zu schauen.

Besonders virtuos waren die Slo-Mo-Szenen. Sehr kunstvoll und ein farbvoller Kontrast zu dieser düsteren Welt. Gerade wenn man denkt, dass dieser Film keine Zeitlupenszenen mehr verträgt, hören sie auf. Als hätte sich der Filmmacher echte Gedanken gemacht. Trotzdem war das 3D wie immer vollkommen unnötig, auch wenn die Drogen wirklich glitzert.

Es ist verrückt, aber Dredd macht Spaß. Er ist Actionfilm für Actionfilmfreunde, Science-Fiction-Film für SciFi-Nerds, Gesellschaftsspiegel für Kritiker, Gemetzel für Gore-Freunde und in den Slo-Mo-Momenten fast kunstvoll für Bilderfreunde. Da hat einmal alles gepasst, weil der Film es auch nicht mit aller Kraft probiert. Danke, Sneak-Gott, denn wahrscheinlich hätte ich ihn Verpasst.

Genau das, was ich gebraucht hatte. Dredd, wir haben uns sicher nicht das letzte Mal gesehen... 4 Sterne von 5.

23. Oktober 2012

0 Kommentare
Der Trailer zu Iron Man 3 ist da. Und es sieht aus, als gehen sie einen sehr batmanigen Weg. Richtig und wichtig, dass sie auch in den Einzelfilmen die Geschehnisse aus Avengers einbauen und die Charaktere davon mitgenommen werden.



Freue mich darauf. Wäre auch mein erster Iron-Man-Film im Kino.

19. Oktober 2012

0 Kommentare
Eigentlich will ich hier nichts von Reddit posten, aber es gibt immer wieder ausnahmen, wo man nicht anders kann.

Der Redditor omgwerhvngafire_sale hat eine Pixelart-Grafik gepostet, die so ziemlich jede Popkultur-Referenz enthält, die es gibt.


Von Klassikern wie Captain Planet, Power Rangers oder Pulvertoastman bis hin zum Jesus-Futurama-Kopf, Portals oder fetten Sailor-Kriegerinnen, einer Doctor Who Tardis mit Marty McFly drin, Like-a-Sir-Rageface und "Free Hugs" Pedobear. Mehr geht eigentlich nicht. Absoluter Oberhammer. Man hat viel Spaß beim Suchen, wiederentdecken und freuen.

Der Orginalpost liegt hier: http://www.reddit.com/r/pics/comments/11qk5l/hi_reddit_ive_finally_finished_this_pixel_art. Dort gibt es auch verschiedene Listen mit enthaltenen Referenzen. Ich weiß zwar nicht, unter welcher Lizenz er das veröffentlicht hat, aber das ist zu gut, um es nicht zu posten.

Leider finde ich auch keinen Link auf den Tumblr, wo er das gepostet hat. Weil das ist definitiv ein Kandidat für ein Poster. Das gehört an jede Wand der Welt!

Unten ist das gleiche Bild, noch 4 mal vergrößert, damit man genauer suchen kann. Einfach auf die Bilder klicken.


18. Oktober 2012

0 Kommentare
Wer auch immer A. Skillz & Krafty Kuts sind, ich danke ihnen. Denn sie haben einen genialen Mix von 50 Jahren Musik aus James-Bond-Filmen gemacht. Alle sind sie dabei: Tina Turner, Madonna, Paul McCartney, und und und (nur Jack White habe ich nicht rausgehört). Ich liebe die Orginal-Musik von Monty Norman und John Barry und die Titellieder von bekannten Stars waren immer von sehr guter Qualität, deswegen finde ich diesen Mix sehr gelungen.

Das Video ist mit den passenden Szenen untermalt. Ich weiß nicht, ob alle Bond-Filme enthalten sind, aber Szenen aus dem Trailer zu Skyfall sind auf jeden Fall drin.



Bei Soundcloud gibt's das ganze dann kostenlos als MP3 zum Runterladen: http://soundcloud.com/a-skillz-1/50-years-of-bond-mini-mix. Was will man mehr?

(via Nerdcore)
0 Kommentare
Gestern war ich in Taken 2, der in Deutschland den wunderbaren Namen "96 Hours - Taken 2" hat. Nachdem der erste Teil namens Taken den Titel "96 Hours" hatte. Deutschland und Filmtitel. Naja...

Ganz ehrlich: Ich weiß nicht, warum ich diesen Film geschaut habe. Er war schlecht. Ging es im ersten Teil noch um ein halbwegs brisantes Thema, Menschenschieberei, drehte sich der zweite Teil nur um blinde Rache. Der Vater des Bösewichts aus dem ersten Teil schwört Blutrache für seinen Sohn und jagt deshalb Liam Neeson und dessen Familie.

Die Rache hat aber die Logik: Ich töte dich, weil du meinen Sohn getötet hast. Auch wenn mein Sohn Leute umgebracht hat, dessen Verwandte jetzt auch Recht auf Blutrache hätten. Liam Neesons Logik ist hingegen: Du willst meiner Familie was antun, also bringe ich dich um. Und wenn jetzt die ganzen Witwen der Menschen, die er umgebracht hat, Blutrache schwören? Dann gibt es wohl ein "Taken 3 - 96 Hours", in dem Liam Neeson ins Heimatdorf dieser ganzen Menschen fährt und mitsamt der Witwen in die Luft sprengt. Logik.

Ich will gar nicht weiter ausholen, ich hatte gestern eine halbe Stunde Zeit auf der S-Bahn-Fahrt nach Hause die Ungereimtheiten anzusprechen. Solche Fehler und Handlungslöcher müssen einen Film dennoch nicht uninteressant machen, aber Taken 2 fehlt einfach irgendwas. Wenn man bedenkt: Die Bösewichter reisen mit dem Auto an und hätten Liam Neeson eigentlich verpasst, wenn er wie geplant abgereist wäre. D'oh.

Die Dialoge sind ziemlich platt, kann aber auch an der Syncho liegen. Oder daran, dass ein Viertel des Filmes Liam Neeson seine Tochter mit "Fahr Schneller!!!!" anbrüllt und sie immer "Ich kann nicht!!" antwortet.

Alles in allem fehlt Taken 2 einfach der Drive, den der erste Film hatte. Da ging es darum "Habe 96 Stunden meine Tochter zu finden, bringe alles um, egal wie", hier geht es darum: Jemand will Rache an meiner Familie, bringe alles um. Der Zeitdruck und die Story machen schon viel aus. Außerdem fehlten halt die überraschenden Wendungen.

Man darf das nicht falsch verstehen, Taken 2 ist solide Action, aber halt aalglatt. So wie der neue Bourne oder die letzten James Bond Filme. Gute Kämpfe, schnelle Schnitte, viel Geballer, aber keine Substanz. Deswegen kann man sich den Film auch sparen. 1 von 5.

17. Oktober 2012

0 Kommentare
Am Wochenende habe ich auf Syfy mal wieder eine Folge Battlestar Galactica gesehen und muss sagen, dass mir die Serie nach all den Jahren immer noch die Gänsehaut den Rücken runterjagt, so genial ist sie.

Die Serie ist wohl bald mal wieder fällig. Die Komplettbox steht bereit im Umzugskarton...

Hier ein sehr tolles Video, das Simon & Garfunkel's Sound of Silence zu "Sound of Cylons" umdichtet. Es ist der Hammer, denn im Grunde umreißen das Video und der Song kurz und knapp die komplette Serie ohne zu viel zu verraten.



Dazu passend: Cylon & Garfunkel aus Futurama

0 Kommentare
Gestern hatte ich Post. Da war ein Schreiben vom amtierenden Bürgermeister im Briefkasten. Er meinte, dass er Sebastian Turner persönlich kennengelernt hat und sich von seiner Kompetenz überzeugt hat.

"Ein rundum richtiger Mann für den Job.
Liebe Grüße, der Bürgermeister.

P.S.: Gehen Sie unbedingt am Sonntag wählen"


Ganz ehrlich: WAS BILDET SICH DER MANN EIN????

Was für eine unglaubliche Frechheit mich so direkt anzusprechen und so zu tun, als wüsste er was gut für mich ist. Seit ich in Stuttgart bin, hat dieser Mann NICHTS für mich getan und jetzt soll also sein Nachfolger-Heini genau wissen, was ich will? Anscheinend halten mich alle für dumm.

Ich will solche Post nicht! Da steht "Keine Werbung" auf meinem Briefkasten und dann kommt da so ein Wisch. Wenn ich herausfinde, dass dieser Brief auf Kosten der Stadt versendet wurde, von meinem Geld so eine beschissene Kacke, dann scheiß ich Wolfgang Schuster in den Briefkasten. Was soll das? So viel halte ich davon. Das ist das niedrigste, wozu ein Politiker sinken kann.

Keiner fragt mich, was ich brauche. Auch Sebastian Turner nicht.

Passend dazu sind die Kandidaten Turner und Fritz Kuhn heute in der Stuttgarter Zeitung im Streitgespräch, hier nachzulesen.

Schon die erste Seite allein, zeigt wie unsympathisch, pathetisch und lächerlich Turner ist, wie er offen lügt, wie er Kuhn immer wieder angreift und der hingegen ruhig und sachlich bleibt.

Ich kann nicht anders, ich muss den ersten Teil des Interview-Gesprächs-Dingens hier posten, um zu zeigen, was für ein Riesenloch Herr Turner doch im Wahlkampf ist (Quelle: Stuttgarter Zeitung):

Herr Kuhn, kürzlich hat Stuttgart einen unrühmlichen Titel geholt: Deutschlands Stauhauptstadt. Der Verkehr belastet die Stadt mit ihrer Kessellage enorm – würden Sie das Problem mit einer Citymaut angehen?
Kuhn Nein, ich habe immer gesagt, dass ich gegen eine Citymaut in Stuttgart bin.
Turner Das ist eine Entwicklung neuerer Tage.
Kuhn Nein, das ist falsch! Ich bin für Parkraumbewirtschaftung. Das heißt: nicht nur im Westen, sondern auch in Mitte und im Süden kostet jeder Parkplatz etwas. Damit unterbleibt der Umsonst-Parksuchverkehr. Sie, Herr Turner, haben meine Aussagen verkürzt und sinnentstellt. Sie haben gezielt Zitate manipuliert.
Turner Nein, das ist überhaupt keine Manipulation. Fritz Kuhn sagt: Die Krönung meiner bundespolitischen Karriere ist, Oberbürgermeister von Stuttgart zu werden. Fritz Kuhn hat über Jahre in ausführlichsten Zitaten gesagt, die Citymaut ist richtig. Und jetzt sagt er: Ich will die Citymaut in Stuttgart noch nicht einmal dann einführen, wenn die gesetzlichen Voraussetzungen für sie geschaffen sind.
Kuhn Genau. Bei den Verkehrsbedingungen in Stuttgart sind kostenpflichtige Parkplätze besser. Und keine Citymaut.
Turner Das finde ich bemerkenswert. Ich glaube Ihnen kein Wort!
Kuhn Sie müssen mir auch nicht glauben, Herr Turner, sondern die Wähler werden mir glauben.
Turner Mit Winfried Hermann haben Sie doch Konzeptpapiere gemacht, die eine Citymaut fordern. Ich glaube Ihnen nicht, Herr Kuhn. Das heißt doch nur, dass man sich auf Ihre ganzen Konzeptionen, auf alles, was Sie sich in der Politik erarbeitet haben, kein Stück verlassen kann!
Kuhn Ich war immer dafür, dass die Gemeinden das Recht haben sollen, eine Citymaut zu erheben. Nur: für Stuttgart bin ich dagegen. Übrigens: die CDU im Gemeinderat hat im Jahr 2011 eine Citymaut verlangt. Nur dass Sie das mal wissen.
Turner Mir reicht es, wenn ich überzeugt bin. Sie haben jahrelang das Gegenteil von dem gesagt, was Sie heute sagen. Sie täuschen die Wähler, Sie sind unaufrichtig!
Kuhn Sie müssen mich einmal ausreden lassen. Ich werde die Parkraumbewirtschaftung auf die Bezirke Mitte und Süd ausweiten. Damit entsteht ein Anreiz für Verkehrsvermeidung. Darum geht es ja. Mich in die Ecke eines Autogegners zu stellen ist völlig albern. Ich fahre selber Auto, seit ich 18 bin, mit großem Vergnügen.
Turner Wenn die rechtliche Grundlage geschaffen ist, werden Sie dann eine Citymaut für Stuttgart einführen?
Kuhn Nein, ich werde das nicht tun, weil wir sofort den Feinstaub bekämpfen . . .
Turner . . . Sie haben meine Frage noch nicht beantwortet!
Kuhn Ich bin hier nicht im Verhör mit Ihnen, das müssen Sie sich abgewöhnen!
Turner Sie können auf jede Weise ausweichen, wie Sie wollen.
Kuhn Herr Turner, Ihre Angstkampagne läuft vollkommen ins Leere.
Turner Sie verkörpern genau das, was die Menschen an Berufspolitikern nicht ertragen. Nämlich, dass sie ihre Auffassung verändern, je nach Machtperspektive.
Kuhn Herr Turner, ich glaube, Sie blamieren sich hier.
Turner Na wenn sich hier einer blamiert, bei diesen Wendehals-Eigenschaften, dann sind Sie das.
Kuhn Darf ich noch einen Satz zu Ihrer Politikerschelte sagen? Es gibt in jedem Beruf solche und solche – eine pauschale Diskriminierung von Politikern als blinde Diätenempfänger steigert systematisch die Politikverdrossenheit. Die These, nur Sie hätten einen Bürgerblick und ich hätte keinen, zeigt nur Ihre Hybris. Auch ich habe Kinder durch den Kindergarten und das Schulsystem gebracht.

Teil 2 und Teil 3 des Gespräches kann man dann bei der Stuttgarter Zeitung nachlesen. Da wird es etwas sachlicher, trotzdem tritt Turner immer wieder nach.

Für mich macht dieser ganze Wahlkampf Herrn Turner sehr unausstehlich und unwählbar. Kein Wunder, steht ja auch die CDU dahinter. Die holen sich nur einen Parteilosen, um gerade zu verschleiern, dass die konservative Scheißpolitik dahintersteht. Um so eine Luftpumpe zu verhindern, kann man auch mal Grün wählen.

16. Oktober 2012

2 Kommentare
Klöße sind der Hammer. Hab' ich am Wochenende erst wieder gegessen. Das ist was, was für mich die Heimat ausmacht. Keine Maultasche und keine Spätzle reichen an Klöße heran.

Das hat sich auch der junge Mann aus Suhl gedacht und hat *ähem* seine Version des *ähem* Lobes gesungen...