29. Juli 2010

0 Kommentare
Road Runner und Wile E. Coyote kommen wieder! Ich habe die Cartoons früher geliebt. Was waren das für Zeiten, als man samstags und sonntags früh um 7 aufgestanden ist und Pro7 geschaut hat. Road Runner war immer mein Lieblingssegment bei der Speedy-Gonzales-Show. Jetzt kommt er wieder. Computeranimiert.


Oh man, sieht das gut aus. Es ist unklar, ob es eine neue Serie geben wird oder das nur ein paar Kurzfilme werden. Der angekündigte Film hängt am Kinofilm Cats & Dogs 2. Ob das hier in Deutschland auch so sein wird, ist fraglich. Ich freu mich jedenfalls schon auf 5 Minuten kurzweiligen Spaß...



(via www.cartoonbrew.com, da kommt auch das Bild her)

28. Juli 2010

1 Kommentare
Eigentlich wollte ich nichts dazu schreiben. Das Thema ist einfach zu tragisch und ich habe das Gefühl, dass man nichts schreiben, ohne dabei populistisch zu wirken oder einfach nur so ein Ereignis zu nutzen um Besucher zu kriegen, aber zwei Sachen gehen mir einfach nicht mehr aus dem Kopf. Meine Gedanken sind bei den Opfern und ihren Familien und ich will diese Tragödie damit nicht kleinreden.

Ich hatte es ja bei David Hasselhoff erlebt, wie eng es sein kann, bzw. wie dumm eine Menschenmasse sein kann. Als der Typ da im Buchladen auftauchte, entwickelte sich eine Massendynamik: Hunderte Leute wollten zu einem Eingang, aber nur einer kam gleichzeitig durch. Es staute und die Leute standen dicht gedrängt... zu dicht. Man hatte kaum Luft zum Atmen und spürte massenhaft Körper. Es war schlicht unaushaltbar. Was aber viel schlimmer in so einer Situation ist, ist die Dummheit der Menschen. Neben mir stand ein Typ, der meinte, dass man einfach nur ein bisschen drücken braucht und dann würde man durchkommen und er versuchte danach mit aller Gewalt sich da durch zu quetschen. Ohne Rücksicht auf Verluste und schob er. Ich fuhr ihn an, dass das nicht geht, dass da einfach nur Menschen stehen. Das war ihm egal und so entstand sich sein Drücken eine kleine Kettenreaktion.

Ich nehme an, dass das auf der Loveparade genauso abgelaufen ist. Das ganze schreibe ich der Dummheit weniger Menschen zu, die nicht begreifen, dass wo ein Mensch steht, kein zweiter stehen kann. Solche Menschen wollen aber trotzdem durch und beginnen zu schieben und zu drücken, wodurch so eine ganze Massendynamik erst entsteht. Ich wünschte einfach nur, dass der Typ neben mir, der sich da durchwalzen wurde, das jetzt realisiert, was für einen großen Schwachsinn er erzählt hat.

Gestern habe ich noch eine Doku über die Tragödie in Duisburg gesehen. Darin waren unter anderem Interviews mit Partyleuten zu sehen, die von dem ganzen Ausmaß der Katastrophe noch nichts wussten. Wenige Meter entfernt von den Leichen schrei ein schriller Tänzer, wie geil diese Party doch war. Ich will diesem Menschen keinen Vorwurf machen. Wie auch? Er wusste einfach nichts davon und wird sich sicher im Nachhinein darüber ärgern.

Was ich mich dabei allerdings frage ist, warum sowas im Fernsehen gezeigt wird? Welche Intention verfolgt da der Autor? Zum Informationsgewinn trägt das ja nichts bei. Die Unwissenheit eines einzelnen Menschen wird da instrumentalisiert um die Mentalität einer ganzen Menge wiederzuspiegeln. Einer Mentalität, die sagt, dass Menschen Party machen wollen, egal ob da ein Unglück passiert. Das ist einfach nur falsch und von dem Autor schlichtweg widerlich! Statt Information zu vermitteln werden da einfach nur Bilder gezeigt um Emotionen zu wecken. Emotionen, die bei Zuschauern mit RTL- und Bildniveau einfach nur blanke Wut hervorrufen sollen. Da wird keinem die Chance gelassen, sich seine eigene Meinung zu bilden. "Bild dir unsere Meinung" sollte da der Slogan heißen.

Das beweist wieder nur, dass so ein Unglück für solche Medien ein Geschenk Gottes ist. Geld, Auflage, Quote - darum geht es. Auch in Momenten großer Trauer. Emotionen erzeugen, so dass die Menschen nach mehr schreien und alles blind fressen ohne auch nur eine einzige Gehirnzelle selbst zu benutzen. Manchmal muss man Sprachlosigkeit auch einfach das sein lassen was es ist.. und nicht mit allen Mitteln versuchen es zu erklären und zu zeigen..

Ich bin schon ein bisschen froh, dass ich die letzten Tage eher etwas abgelenkt war und von all dem nur am Rande etwas mitbekommen habe. Diese Tragödie ist schlimm genug, da sollte sie nicht noch schlimmer gemacht werden, nur damit ich am nächsten Tag noch mehr davon konsumieren soll. Mittlerweile regt mich das auch gar nicht mehr so auf, weil ich ja weiß, dass das eine Masche ist. Ein Trick um seelenlose Zombies zu mehr Hunger nach hirnlosem Gewäsch ohne Informationsgehalt zu treiben. Nein, die Welt ist nicht schön, aber ich bin ein Teil davon. Und ich halte die Augen offen und denke meine eigenen Gedanken...
0 Kommentare
Heute Nacht hab ich zwar nicht lange geträumt, dafür war mein Traum sehr bilderreich.

Ich war bei einem NBA-Spiel in New York. Eine New Yorker Mannschaft (wahrscheinlich die Knicks) spielten gegen die Boston Celtics und ich war dabei. Ich hatte zunächst nur ein Ticket für das Vorprogramm und hätte danach wieder gehen müssen. Ohne Geld und Lust auf einen Platz ganz oben hinter einem kleinen Fenster wollte ich eigentlich schon wieder gehen, als ich ganz vorne in der Schlange am Ticketschalter die Jungs von Phrasenmäher sah.

Sie erinnerten sich an mich und von ihnen bekam ich zwei kostenlose Tickets für die zweite Reihe. Die Halle hatte seltsamerweise nur Zuschauerränge auf einer Längs- und einer Querseite, der Rest war Wand. Unsere Plätze waren genau in einer Ecke der Halle. Als ich nach oben blickte, sah ich das Fenster, durch das ich vorher geschaut hatte. Ich traf meinen Mitbewohner und einen Arbeitskollegen, die auch nur Tickets für die vorhergehende Veranstaltung hatten, sich aber irgendwie in das Spiel schleichen wollten. Ich hatte da so meine Bedenken, sagte ihnen aber nichts von meinen beiden kostenlosen Tickets.

Vor dem eigentlichen Basketballspiel war noch ein Jugendspiel und ein Gewinnspiel, bei dem ich ein gelbes Shootingshirt und eine grüne Trainingshose gewann. Als dann endlich das Spiel losging, wanderte ich die Wand entlang auf die Seite, wo keine Zuschauer saßen. Das Spiel war spannend und Boston überlegen. Die Schiedsrichter bemerkten mich und schickten mich zurück auf meinen Platz. Von dort war die Sicht aber auch nicht schlecht.

NBA, Basketball, Gewinnspiele, seltsame Sporthallen, Arbeitskollegen, Mitbewohner und Phrasenmäher... seltsame Kombination, aber in meinem Kopf macht das jetzt sogar noch Sinn. Es ist irgendwie alles stimmig und passt ineinander und die Handlung geht auch ohne Unterbrechungen bis zum Ende. Auf eine größere Deutung habe ich irgendwie keine große Lust und deshalb lass ich das mal unkommentiert stehen.

26. Juli 2010

0 Kommentare
OMG OMG OMG!!!!
Mein Starcraft 2 ist da!!!!!!!


w00000t...

25. Juli 2010

0 Kommentare
Der letzte Band von Scott Pilgrim ist letzte Woche erschienen...

Good stuff...

Der Film ist nicht mehr weit...

23. Juli 2010

3 Kommentare
Morgen ist das Heimspiel von den Fantastischen Vier. Da war ich letztes Jahr schon und obwohl ich das Konzert toll fand, sind die Fantas eine Band, die man einmal gesehen haben muss und danach ist's auch egal. Letztes Jahr war der 20. Geburtstag und gut. Der einzige Grund dieses Jahr hinzugehen wäre Phrasenmäher.

Die sind aber heute schon völlig kostenlos im Rocker 33 in Stuttgart, ein Pflichttermin! Um 21 Uhr geht das Warm Up für morgen los. Das Facebook-Event sagt, dass Phrasenmäher 23:30 Uhr auftreten. Ich bin auf jedenfall dabei.

Zusätzlich gibt es seit heute das neue Video auf YouTube: "Online".

22. Juli 2010

0 Kommentare

500 Miles away from home...
0 Kommentare
Fucking epic... muss ich noch mehr sagen?


Dienstag...

(via Nerdcore)
0 Kommentare
Über den Inhalt des Lieds kann man ja sagen was man will, ich find's ziemlich cool, dass er mit Zeichensprache "nachgesungen" wird...



First of May ist von Jonathan Coulton, der auch Still Alive von Portal komponiert hat.

21. Juli 2010

0 Kommentare
Was machen unsere Kindheitshelden von damals heute? Sie sitzen beim Dönermann am Eichsplatz in Jena und saufen sich in die Unendlichkeit.

Freunde von mir haben dort letztens Super Mario entdeckt.


Völlig fertig kann er nur noch leicht den Kopf drehen als die Musik beginnt. Selbst simple Anweisungen wie "Du musst schütteln" kann er nicht mal befolgen. Das ist der selbe Typ, der früher Blöcke aus Stein mit dem Kopf zertrümmert hat!! Was Nintendo wohl dazu sagt, das muss doch schlechtes Marketing sein..

Was ist nur aus unseren Helden geworden?
0 Kommentare
Ich habe das Gefühl, es gibt keine guten Fortsetzungen zu Überraschungskultklassikern. Es ist einfach nicht möglich. Schicksal oder so. Und dieses Schicksal ereilt wohl auch "Predators".

Zu sehen gab's den gestern im Metro-Pixelfehler-Pol der Innenstadt-Kinos. Langsam wird's peinlich für die Jungs. Preise erhöhen, aber seit einem Jahr dieser blaue tote Pixel da im Bild. Brauchen sie sich nicht wundern, dass man nicht mehr so oft hinkommt.

Es waren einmal der Pianist, Eric Forman, Machete, eine scharfschiessende Latina, deren einziger Zweck ist zu sagen, man solle zusammenbleiben, und eine ganze Meute weiterer lust'ger Gesellen, deren Sinn und Zweck wohl jedem klar sein sollte. Dieser spaßige Trupp aus den coolsten und besten Typen der Erde entschließen sich zu einem gemeinsamen Camping-Ausflug auf einem fremden Planeten. Leider gehört dieser wohl ihr-wisst-schon-wem und dem gefällt das gaaaar nicht. Deshalb beginnt er unsere Freunde gnadenlos zu jagen. Zwischendrin treffen sie noch auf einen verrückten Morpheus, der es sich in den 10 Jagdsaisons, die er schon auf dem Planeten ist, wohl richtig gutgehen lassen hat, bei dieser mächtigen Plautze.

Robert Rodriguez hat sich wohl gedacht "Es ist noch kein Oskargewinner vom Himmel gefallen" und schubst Adrien Brody am Anfang erstmal mit einem Fallschirm aus einem Flugzeug oder so. Im Laufe des Films erweicht unser harte Bursche dann aber doch noch und trifft am Ende die richtige Entscheidung. Der Film schlummert so sehr voller Hommages auf das Orginal, dass man sich jeden Moment wünscht, Arnie käme hinter einem Baum hervor und "Get to the Choppaaaa" rufen, damit es schneller vorbei ist.

Ich kann Brodys Charakter allerdings nicht viel absprechen, er macht einen ganz guten Job. Dazu kommt noch eine coole, atmosphärische Kampfszene zwischen einem Quotenasiaten und einem Predator. Viel mehr kann ich dem Film leider nicht abgewinnen. Also, ich finde jetzt nichts sonderlich schlecht, aber auch nichts sonderlich gut. Ich wünschte Rodriguez hätte auch Regie geführt, dann könnte ich dem Film noch einen gewissen Kult abgewinnen. Aber so ist's einfach nur ein großes Meh.

Zwischendurch hab ich noch gedacht, dass irgendwo aus dem Dschungel noch ein Alien oder Facehugger auftauchen müsste und während der Endsequenz Quentin Tarantino auftaucht und sagt "Ätsch, verarscht. Das war Aliens vs. Predator 3!" Aber daraus wurde nichts und so blubberte der Film seine 1,5 Stunden dahin, ohne dass er mich sonderlich gefordert, überrascht oder unterhalten hätte. Das Endergebnis war auch klar. Von daher also das Prädikat: Nichts besonderes.

2 von 5 Sterne.

Dazu fehlt mir noch das hier ein:

19. Juli 2010

0 Kommentare
Nach der gefühlt tausendsten hitzigen Diskussion um Apple, iPhones und Steve Jobs (natürlich ohne Konsens), hat mein Kumpel Pazi das neuste Produkt aus Cupertino entworfen:

iBlinders - Die Scheuklappen für Apple-Fanboys! (brit. iBlinkers)

Damit man sich als Fanboy gepflegt nur auf seine Apple-Produkte konzentrieren und ja nicht nach links oder rechts über den Tellerrand schauen kann. Zu erst nur in Amerika, aber bald auch in Deutschland erhältlich. Herstellungskosten betragen 1 Dollar, daher kommen die zu einem Apple-Freundschaftspreis von 201 Euro (pro Stück).

Grandios. Props an Pazi.

(Das Orginalbild kommt aus der Google-Bildersuche aus einem Forum. Die Orginalquelle konnte nicht ermittelt werden. Es wird hier zu Satire verwendet und soll auch so verstanden werden. Jeder Rechteinhaber, der sich auf den Schlips oder die Scheuklappen getreten fühlt, möge sich melden und es wird entfernt.)

16. Juli 2010

1 Kommentare
Sorry für die lieblos dahingekackten Videos, aber ich wollte unbedingt mal wieder bloggen. Meine Prioritäten verschieben sich gerade etwas :)

Aber deshalb hier ein paar Videos, die letzte Woche angefallen sind:

Der Trailer zu Sharktopus, dem wahrscheinlich trashigsten Filmereignis seit Erfindung des Privatfernsehens:
(via SciFi Wire, das jetzt Blastr heißt oO)


HAL9000 rapt Nellys Hot in Herre... in 8Bit... omgOMGomg...
(via Nerdcore)


Subway time... Voll krass, wie es Animes schaffen so viel Handlung in so einen kleinen Rahmen zu packen und trotzdem noch Zeit für Nebensächlichkeiten haben...
(via Glaserei)


Bürgersteig-Mario:
(via Nerdcore)


Das Leben ist nicht voll Sommerlöchrigkeit, sondern voller anderer toller Sachen :)

14. Juli 2010

1 Kommentare
Ich bin ja ein Kind der 90er Jahre. Geboren in den 80ern, den Mauerfall nicht wirklich mitbekommen, aufgewachsen mit Eurodance, Hercules und Deutschland als Europameister. Was zu den "Neunzigern" auch dazugehört ist David Hasselhoff. Nicht für seinen Gesang, nicht für Knight Rider, sondern definitiv für Baywatch. Neben den Frauen gehörten dazu käsige Geschichten und unrasierte Männerbrüste. Und mittendrin war halt auch David Hasselhoff.

In den letzten Jahren nicht wirklich ein Held und er glänzte eher mit Gastauftritten an der Seite von Chuck Norris (was für ein Team)...


Nun braucht der gute Mann anscheinend wieder Geld und so lässt er es sich nehmen durch Österreich und Deutschland zu touren, um sein neues Buch "Wellengang des Lebens" vorzustellen. Gestern kam er nach Stuttgart, in die Buchhandlung Hugendubel. David Hasselhoff in Stuttgart! Ich hatte es erst für einen Scherz gehalten, war dann aber doch zu neugierig, um mir das entgehen zu lassen. Nicht für Hasselhoff, sondern einfach um sehen, was da so abgeht. Und es hat sich gelohnt. Da hätte man mal wieder eine sozioligische Doktorarbeit schreiben können.

David Hasselhoff hatte seinen großen Auftritt und Stuttgart zeigte sich von seiner besten Seite. *würg*. Er grinste in die Menge, badete in den Menschen, scherzte, kümmerte sich um alle Autogrammjäger und genoss diese Anerkennung sichtlich. Aber war das auch wirkliche Anerkennung?


Ich hatte ja erwartet, dass es sich die Waage hält zwischen älteren Fans und jüngeren Spaßkanonen. Aber die Spaßkanonen waren in Überzahl. Wirkliche Anerkennung für die Arbeit, die der man macht oder gemacht hat, gab es nicht. Das waren eher irgendwelche Nasen, die sich einen Spaß daraus machten, mit ihm ein Foto zu erhaschen, dass sie dann auf ihren Facebook-Account hochladen können. Keiner wollte ihn wirklich singen hören, keiner wollte etwas über sein Leben hören. Ober dieser Mann da Geld verdient, mit dem was er tut, oder ob er scheitert, das war wohl egal. Man sah es an, dass es darum ging, seine persönlichen 5 Sekunden im Rampenlicht zu erhaschen.


Ich hatte ja schon fast Mitleid, dass ich hingehen, ihm die Hand auf die Schulter legen und sagen wollte "Du machst das gut, das bedeutet etwas und ich möchte, dass du auch weiterhin Erfolg hast und die Welt veränderst." Aber soweit kam es nicht. Ich hatte mir sein Buch nicht gekauft. 25 Euro waren zuviel. Nicht dafür. Und so blieb ich anonym in der Menge. Signiert wurden nämlich nur die Bücher. Und dann wusste man sofort, worum es ging. Um die Kohle. Ich war nur der Typ, der im Weg stand für jemanden, der mit seinem "Don't Hassel the Hoff" vorbei wollte. "Was willst du eigentlich hier?", wurde ich angepflaumt. "Was wollt ihr Nasen hier?", schoss ich zurück. Er wollte darein. Koste es, was es wollte.


Als der übellaunige Manager die letzten 20 Minuten ankündigte, wurde es mir zu bunt. Die Leute quetschten, drückten und schoben und missachteten dabei jedes Grundgesetz der Physik. "Wo ein Körper ist, kann kein zweiter Körper sein" heißt es so schön. Und nur durch schieben and asoziales Verhalten ändert sich das nicht.


Und während the Hoff also Obernasen in Baywatch-Badehosen zusammenstauchte, warum sie sich die Brust rasieren und ob sie denn ein Päärchen wären, schälte ich mich langsam aus der Masse. "Oh look, ein little Kinders", begrüßte er ein Mädchen, dass wohl noch nicht mal so richtig wusste, was um sie herum passierte. Er war gut drauf, er war in seinem Element. Er machte einen Metalfan an, er führte Knight-Rider-Dialoge und er freute sich über Plakate. Im Hintergrund seine Tochter, die er ins Rampenlicht rücken wollte, aber nie dazu kam, weil er sich selbst viel zu wohl dort fand. Ob er merkt, was im ihn herum passiert. Ob er Anerkennung von Witzeleien unterschieden kann? Wer weiß. Vielleicht ist's ihm auch egal, wenn er gut verdient. Denn ohne diese Nasen wäre der Geldbeutel nicht so voll.


Als sich das Feld also lichtete und ich nur an der Seite chillte tauchte neben mir ein Kamerateam auf. Pro7, Taff am Apperat, interviewte eine junge Frau, die höchstens sein Burger-Video kennen dürfte. Aber sie war so glücklich. Er ist toll, er wäre ein Star und es ist das größte hier zu sein. Yeah. Heute 17 Uhr sieht man das dann... und hoffentlich nicht mich.


Als Hasselhoff dann geht sind die ganzen Zeitungen und Kameras schon längst weg. Reicht ja 5 Minuten Bildmaterial für einen 10 Minuten Beitrag. Es interessiert ja auch keinen die Person, sondern nur die Meldung. Viel Müll bleibt liegen, sogar einige der signierten Bücher, die das Personal einsammelt. Am Ende wird man gar nicht mehr merken, dass er überhaupt da war...


Was nehme ich mit? Kein Autogramm, das ist sicher. Schade, denn ich hätte es gern weiterverschenkt :* Aber sonst? Die Erkenntnis, das Heldenverehrung, echte Anerkennung und pure Sinnlosigkeit so nah und doch so fern beieinander liegen. Er will auf seiner nächsten Tour, die in Wien startet, auch in Stuttgart halt machen. Ich glaube nicht dran, aber gehe vielleicht hin, falls es doch was wird. Warum? Weil ich doch auch nichts Besseres bin...


Außer taff und den ganzen Nasen und Möchtegern-Hipstern waren natürlich die Stuttgarter Zeitungen (Nachrichten, Zeitung), die Esslinger Zeitung, die einschlägigen Blogs (brezel.me und kessel.tv), andere Blogger(innen) und andere Magazine da. Sogar eine Bildergalerie bei Facebook gibt es (wer mich findet, bekommt ein Bienchen). Hab mich ja köstlich amüsiert, als eine Gruppe halbprofessioneller Leute da einen Filmbeitrag andrehten, sich freuten, dass der gerade erst gestartet ist, das Buch aber schon auf Platz 1 bei Amazon sei und damit ziemlich eindrucksvoll und dilletantisch demonstrierten, dass sie nicht wissen, wie das Internet funktioniert. Naja, was soll's...

Bester Spruch des Tages war: "Bitte die Bücher aus der Schutzfolie nehmen, bevor sie zum Signieren übergeben werden" *hust*


Man sieht mich hoffentlich dann nicht um 17 Uhr auf Pro7 in Taff...

13. Juli 2010

0 Kommentare
Ungefiltert aus meinem Notizbuch.. Zusammenhangslos... Aber mit Zusammenhang... einem schönen Zusammenhang... einem wunderschönen... nennt mich Emo, ist mir egal... mir ist alles egal

Und dann steht sie vor mir, die Knie sind weich...


Fußball ist mir gerade so egal geworden


Sie nahm die Sonnenbrille ab und ich kam nicht von ihren Augen los.


Sie drehte sich zu mir und ich konnte nur noch lächeln. Und dieses Lächeln war nur für sie.


Diese Augen... möchte darin eintauchen, mich darin verlieren und nie wieder herauskommen...


Das erste Mal jemanden aus dem Internet treffen und schon der Jackpot?


Sie spielt ein wenig mit mir, deutet an... und ich will, dass alles Wirklichkeit wird


Der Abschied... sie nimmt mir die Luft, die Worte... wow... Lässigkeit, wo bist du hin?


Die Fahrt ein von Selbstzweifeln zerfressener Albtraum... ihre SMS, ein einziger Glückmoment.


Ist das die Realität?


Schlechter Tag. Treffen absagen?? Niemals, nienienie.


Es geht ihr schlecht und ich will sie nur in den Arm nehmen und nie wieder loslassen.


Kann man einen Menschen nur durch ein Ja wirklich so glücklich machen?


Mein Herz klopft bis zur Decke. Hoffentlich bring ich ein Wort heraus.


Verkorkst. Druck.
Gefühl.
Gedanken.
Erwartungen.
Die Hand ausstrecken.
Leben wir in einer
Welt mit diesem Luxus?
Ist es zuviel?
Glaubst du noch an dich selbst?
ISt es zu viel?
Jedes Licht, das von oben kommt, ist ein Zeichen.
Mehr als das.
Sie ist das Licht.

Da sitz ich nun gegenüber dieser wunderschönen Frau und soll nichts sagen, weil ich mir zu viele Gedanken mache?


Wollte heimgehen, wollte aufgeben, war den Tränen nah. Aber was ich wirklich wollte war ihre Nähe.


Und dann... wow... genial... grandios... als wollte ich nie was anderes und habe nur auf diesen Menschen gewarten.


Ihr Lächeln ist der Sonnenaufgang, der Sonnenuntergang, die Sterne... alles Schöne auf dieser Welt... und im Universum




Etwas Neues, das gabs noch nie. Ich, vergeben. Ich habe eine Freundin. Das kann ich mit Nachdruck sagen. Es fühlt sich so gut an. Und ihr geht es soo gut, das ist so schön.




"Vergeben sein"... schön


Schmetterlinge


Will nur ihr gehören
3 Kommentare
Gerade bei zarbeseitet gefunden:

Ein simples, aber supergeniales YouTube-Tool, mit dem man Videos in einer Dauerschleife abspielen lassen kann: YouTube Repeat!

Einfach in der URL des Videos aus dem youtube ein youtuberepeat machen. Zum Beispiel: aus www.youtube.com/watch?v=y8Kyi0WNg40 wird www.youtuberepeat.com/watch?v=y8Kyi0WNg40



So kann man sich seinen Ohrwurm oder das Video, auf dem man hängengeblieben ist, immer und immer wieder reinziehen ohne jedes Mal wieder auf Play klicken zu müssen.

Perfekt für mich, der gerade auf diesem grandiosen Song hängt... haaach :)


Poets of the Fall, wo habt ihr euch nur die ganzen Jahre vor mir versteckt??
1 Kommentare
Langeweile und ein nicht definiertes Wesen...


Schleizer Straße, Aumaische Straße, Kaufland und Skateboard-Bahn... Und nix ist los, scheint ein ganz normaler Wochentag zu sein ;)


Dieses undefinierte Etwas kommt tatsächlich aus Zeulenroda. Ich schäme mich ein bisschen. WAS ZUM GEIER IST DAS????? Naja, LonzVZ und MySpace-Account dürfen wohl nicht fehlen, für jemanden, der "Musik macht" *ähem* Da schüttelt's mich. Uahh... Findet jemand noch mehr superlative als "schlechter und langweiliger geht's nicht"??


Nicht verpassen sollte man auch die YouTube-Gruppe von Zeulenroda "zeulenrodacenter"... Vielleicht geht da ja mal was...

12. Juli 2010

:)

0 Kommentare
:)

8. Juli 2010

0 Kommentare
Jetzt ist's also fast vorbei, die WM. Noch 2 Spiele und Deutschland bestreitet noch eins davon. Nicht das Finale, aber immerhin. Es ist noch nicht vorbei, wie viele jetzt meinen.

Gestern haben die Jungs gegen Spanien verloren. Schade, aber was soll's. Wie schon tausend mal gesagt, ich bin kein Fußball-Fan. Und es gibt genug Dinge, die ich an der WM nicht mag. Auch wenn ich die meisten Spiele gesehen habe. Meine Erinnerungen an dieses Turnier werden sowieso nicht von Spielen geprägt sein, sondern von Menschen... von einem besonderen Menschen.

Und das finde ich immer faszinierend an so einem Ereignis. Es finden Menschen zusammen. Man geht raus, trifft sich in Biergärten, vor Leinwänden, um ein Wir-Gefühl, ein Zusammengehörigkeitsgefühl zu erzeugen. Warum das nur bei Fußball und nicht bei etwas Anderem geht, weiß ich nicht. Aber: Die Menschen gehen aufeinander zu, sie haben etwas zu reden und alle sind ein bisschen offener. Schön sowas. Deshalb Danke, Deutsche Nationalmannschaft, dass ihr soweit gekommen habt, dass ihr die Menschen begeistert habt und das ihr den Leuten etwas gegeben habt, damit sie enger zusammenrücken können.

Krake hin oder her. Weltmeistertitel hin oder her. Es war schon irgendwie cool und am Samstag gilt's nochmal. Und ich freu mich drauf. Nicht nur wegen Fußball..
0 Kommentare
Nun, der Typ, der wegen eines doppelten Regenbogens fast einen Orgasmus bekommt, ist nichts Besonderes.

Den Autotune-Remix dazu finde ich allerdings ziemlich episch...

7. Juli 2010

0 Kommentare
Ich könnte ja ne Weile dableiben, aber früher oder später würde Dein Lächeln verschwinden.

Und ich wette wir passen zusammen, aber ich tu das Richtige und lass Dich allein.

Ich fang an Dich zu mögen, deshalb wirst Du nicht verstehen, was ich tun werde.

Ich werde weggehen. Das macht zwar keinen Sinn, aber ich will Dich nur vor den ganzen Dingen retten, die ich sagen oder tun werde.

Klingt auf Deutsch zwar beschissen, aber was soll's... Ziemlich frei von:
"A Martyr for my Love for you" von The White Stripes


She was sixteen and six feet tall,
In a crowd of teenagers coming out of the zoo.
She stumbled, started to slip and fall,
Teeter-tottered on the top of patent leather shoes.
I happened to catch her and said,
"Maybe these ruby shoes are a little cumbersome for you."
Maybe for you, now.

But not as shaky as I must have seemed,
Talking junk through her giggle little teenage dream.
And on the phone I could not compete,
My dumb luck fake confidence was getting weak.
For a sec', I thought I sounded sweet,
But sure enough in a gruff, faint voice,
I heard myself speak.

I could stay a while, but sooner or later, I'll break your smile.
And I can tell a joke, but one of these days, I'm bound to choke.
And we could share a kiss, but I feel like I can't go through with this.
And I bet we could build a home, but I know the right thing for me to do...
Is to leave you alone.
Leave you alone, now.

I'm beginning to like you, so you probably won't get what I'm going to do.
I'm walkin' away from you, it probably don't make much sense to you.
But I'm trying to save you from all of the things that I'll probably say or do.
I'll probably do, now.

I could stay a while, but sooner or later I'll break your smile.
And I can tell a joke, but one of these days, I'm bound to choke.
And we might share a kiss, but I feel like I can't go through with this.
And I bet we could build a home, but I know the right thing for me to do...
Is to leave you alone.
Leave you alone, now.

You'll probably call me a fool, and say I'm doing exactly what a coward would do.
And I'm beginning to like you;
It's a shame, what a lame way to live, but what can I do?
I hope you appreciate what I do...
I'm a martyr for my love for you.
A martyr for my love for you.
0 Kommentare
Großes Kino. Seit Wochen erinnere ich mich mal wieder an einen Traum. Gerade jetzt, mitten rein in den Gedankenstrom. Aber endlich...

Ich schreibe Abiturprüfung in Sozialkunde. Mein Lehrer ist meine ehemalige Geschichtslehrerin, der Korrektor ist mein ehemaliger Physiklehrer. Beide haben eigentlich nichts mit Sozialkunde zu tun, aber in meinem Traum wohl schon. In dieser Prüfung kommen Fragen vor, von denen ich absolut keine Ahnung habe und von deren Thema ich nicht mal gehört habe. Ich falle durch, ich schaffe mein Abi nicht, also muss ich die Prüfung wiederholen. Das wäre die einzige Chance mein Abitur zu schaffen.

Zu dieser Prüfung gibt es eine Infoveranstaltung, die vom Korrektor geleitet wird. Ich blättere meine Aufzeichnungen durch und mir fällt auf, dass die überhaupt nichts mit dem Stoff vom zugehörigen Buch zu tun haben. Wie auch? Diese Aufzeichnungen sind aus der 9. Klasse. Aber es wurde vorher gesagt, dass nur Stoff der 9. Klasse dran kommt und der Korrektor bestätigt das nochmal. Wieso steht da also ganz anderes Zeug in dem Buch? Ich gehe weiter durch meine Aufzeichnungen, die sind am Anfang super gepflegt und in einer vorzeigbaren Schrift, werden aber nach hinten hin immer unordentlicher und durcheinander.

Der Korrektor meint, dass ich durch meine Lehrerin schon stark benachteiligt sei, weil sie immer das mache, was sie wolle und nicht was im Lehrplan steht, meist also nichts relevantes. Ich blättere weiter das Fachbuch durch und muss feststellen, dass da auch nicht viel mit Sozialkunde zu tun hat, eher mit Geschichte. Da stehen auch keine Fakten, sondern eher Prosatext, den man richtig interpretieren muss. Bis zur Wiederholungsprüfung sind es noch 2 Tage, aber der Korrektor meinte, auch ohne Wissen sei noch genug Zeit das alles zu pauken.

Ich frage mich was passiert, wenn ich das Abitur nicht schaffen sollte. Schließlich studiere ich ja nebenbei schon. Was wird dann aus dem Studium? Ich schaue mich um. Die Infoveranstaltung ist ganz gut besucht, trotzdem hab ich das Gefühl, dass ich der einzige bin, der wirklich in Gefahr ist durchzufallen. Der Schuldirektor kommt ins Zimmer. Er muss abschätzen, wieviel die Schule in die Nachholer investieren muss. Es sind 37000 Euro.

Für meine Nachholprüfung bereite ich mich am Ende dann doch so vor wie auf jede Klausur: Kaum und mit der Hoffnung, das Fragen dran kommen, die ich lösen kann. Das geht natürlich schief. Die erste Frage ist 18 Punkte wert und geht über die Gesellschaftsstruktur der Samurai. Keine Ahnung. Die zweite Frage nach der Erklärung zwischen zwei Fachbegriffen kann ich auch nicht beantworten.


Tja, warum träume ich auf einmal von Abiturprüfungen? Letzte Woche hatte ich fünfjähriges Klassentreffen. Lang ist's her und mir wird eingeredet, dass ich alt bin. Vielleicht wünsche ich mich zurück zu meinen Prüfungen. Ich hatte damals meine mündliche Prüfung in Sozialkunde und das schlechteste Ergebnis meiner Prüfungen hatte. Eigentlich hat mich das nie geärgert, es war mir schlicht egal, aber vielleicht sitzt da noch etwas Unbewusstes.

Sozialkunde war in der Oberstufe das einzige Fach, in dem ich regelmäßig fast eingeschlafen bin. Ich hatte mit einem Freund zwei Bänke weiter immer einen Contest: Wir beobachteten uns gegenseitig, wer zuerst mit dem Kopf abknickt. Meist hab ich wohl verloren. Sozialkunde war auch immer das Fach, in der ich meine Note retten musste. Entweder hatte ich die Klausur verkackt und ich musste es mit den kleinen Tests richten oder meine Gesamtnote war scheiße und die Klausur musste es richten. Die Kurve hatte ich immer gekriegt, aber das Interesse war nie groß genug. Vor allem weil das so Allgemein- und Allerweltswissen war, dass ich sowieso schon hatte und nie das Gefühl hatte dafür lernen zu müssen. Genauso war's letztendlich in der Prüfung und die dankte es mir, indem sie meinen Abischnitt nach unten korrigierte.

Warum ich da gerade meine Geschichtslehrerin und meinen Physiklehrer reinbringe, anstatt meinen eigentlichen Sozialkundelehrer und warum gerade eine schriftliche Prüfung, weiß ich nicht. Interessant finde ich aber, dass mir mein Studium und meine Bachelorarbeit so sehr eingebrannt ist, dass ich mir sogar im Traum darüber Gedanken mache. Was wäre denn eigentlich, wenn mir jetzt mein Abi entzogen würde? Dürfte ich dann noch weiterstudieren?

Laut Traumdeutungslexikon beziehen sich Prüfungen auf das Bestehen im Lebenskampf und Angst vor der Zukunft. Durchfallen bedeutet dabei Hemmungen und Mangel an Selbstbewusstsein. Lehrer im Traum fordern einen auf, sich selbst zu erkennen. Schule symbolisiert den Lernprozess. Uha.

6. Juli 2010

0 Kommentare

Man kann in Super Mario über die Flagge springen!!
0 Kommentare
Dialoge, die sich in meinem Kopf abspielen, von denen ich wünschte sie stammen aus dem echten Leben und die ich auf jeden Fall in einem Drehbuch verwenden würde, falls ich mal eins schreibe...

"Es ist nicht leicht"
"Es ist nie leicht!"
"Das ist es, was es so interessant macht."
"Aber kann das nicht schiefgehen? Dich verletzen?"
"Das tut es immer, aber wenn es doch mal klappen sollte, wenn auch nur für 5 Minuten, dann ist es das Größte, und alles hat sich gelohnt...

... und es lohnt sich jedes Mal..."
"Aber ist es nicht egal, bei all dem Schmerz?"
"Nichts ist egal..."

5. Juli 2010

2. Juli 2010

1 Kommentare
In Zeiten, wo wegen Hitze sowieso nichts Kreatives entstehen kann, mein Kopf sich wie Matsch anfühlt, ich hier sowieso nur Blödsinn reinschreibe, das Bloggen mir so schwer fällt und diese Einträge dann so intelligent wirken, als wären vom Dornenbusch um die Ecke geschrieben, kann ich nur eins machen: Etwas empfehlen.

Und zwar doppelt gemoppelt: Eine Empfehlung mit Empfehlungen quasi.

Ich habe nämlich einen zweiten Blog.

Dieser Blog füllt sich ganz automatisch mit Vorschlägen aus meinem FeedReader. Alles was ich für witzig, lesens- oder empfehlenswert erachte, wird per Knopfdruck empfohlen und landet damit automatisch auf dieser Seite, Google Reader sei dank.


Es gibt sogar einen Feed, mit dem man sich meine Feed-Empfehlungen in seinem eigenen FeedReader anschauen kann. Wen jemand selbst Google Reader nutzt, dann könnte ich demjenigen auch folgen und direkt in GoogleReader sehen und kommentieren, was der da so verzapft. Web zweinullig, quasi. Eine gute Möglichkeit also nachzuschauen, was mich interessiert, was ich lese und was ich davon empfehle ;)

Vielleicht hat es der ein oder andere auch schon rechts in der Leiste unter "for You from Me" bemerkt, dort gibt es immer die letzten 5 Empfehlungen und den Link zur Gesamtseite.

Wenn also hier auf diesem Blog mal wieder Flaute herrscht, dann heißt das nicht, dass ich gar nicht mehr unterwegs bin. Empfehlungen wirds am Tag immer welche geben. Wem also langweilig ist, der kann auf meinem "Empfehlungsblog" mal vorbeischauen.

URL: www.google.com/reader/shared/05469531108767619763
Feed: www.google.com/reader/public/atom/user/05469531108767619763/state/com.google/broadcast

Die letzten Empfehlungen:

0 Kommentare
:)

0 Kommentare


Seit Tagen schickt Valve neue Videos zu Portal 2 in den Äther. Zwei Wochen nach dem offiziellen Trailer. Und jedes macht mehr Gänsehaut-Feeling und steigert die Vorfreude auf das Spiel. Wow. Mit wieviel Liebe und kleinen Details diese Dinger auch noch gemacht sind. Das Spiel wird so viel komplexer und genialer als der erste Teil...

Eins muss man Valve lassen, sie haben sich bis jetzt noch keinen Fehltritt geleistet und man merkt immer sofort, dass sie nicht auf ihren reichen Ärschen rumsitzen. Valve ist für die Spieleindustrie, was Apple für die Computerindustrie ist.







Weeeeeeeee... trotzdem will ich Episode 3!!!
3 Kommentare
Die Liebe ist nur ein Streich, der uns vorgespielt wird, damit die Menschen mehr Babys machen.

Huargh... ich hab hier lange nichts mehr von Filmen gehabt... Da kam mir "Zauber der Liebe" (Feast of Love) aus dem Jahr 2007 heute Nacht in der ARD gerade recht. Oder unrecht. Da die Nacht eh noch jung war... und viel zu heiß... und da sowieso draußen die Straßenbahn gebaut wurde, blieb ich dran hängen.

Der Film erzählt 3-4 Liebesgeschichten in einem erweiterten Bekanntenkreis. Mit Höhen und Tiefen, lesbischen Beziehungen und viel Sex und Titten. Am Ende kam's mir eher wie ein Softporno vor. Es plätschert also dahin. Passieren tut nicht viel. Da ist nur dieser eine Typ, der immer wieder betrogen wird. Erst zieht Selma Blair bei ihm aus, weil sie merkt, dass sie auf Frauen steht und dann lässt er sich auf eine Maklerin ein, die wohl mit allen ihren Kunden ins Bett steigt. Aus dem Leben gegriffen. Genauso wie das verfluchte Haus, in das nur Päärchen einziehen und aus dem geschiedene Leute ausziehen (nachdem sie sich gegenseitig öfter mal ausgezogen hatten, höhö).

Wenn ich schon die Brüste von Selma Blair bestaunen darf, dann bitte nicht in so einem miesen Film. Ich hab sie wirklich gemocht in Hellboy und wenn sie sich schon verschleißen will, dann bitte in einem dritten Teil. Yay.

Morgan Freeman darf in einem solchen Film natürlich auch nicht fehlen. Er ist eine Art Obi-Wan und verbindet die Charaktere und rät ihnen allerlei Zeug á la "Alles was wir wissen müssen, spielt sich vor unseren Augen ab". Aber seine Präsenz alleine rettet ihn nicht. Genausowenig wie Brüste alle halbe Stunde... seine natürlich nicht. Fred Ward darf sein verquollenes Narbengesicht mal wieder einem Bösewicht leihen.

Was gibt's noch zu sagen? Habe ich Brüste und Sex erwähnt? Regie blah, Musik blah. Spannung kommt nicht viel auf, der Höhepunkt ist wohl eine abgeschnittene Fingerkuppe. Achnee, einer stirbt und die miese Wahrsagertante hat's gewusst. Habe ich Brüste und Sex erwähnt? Es gibt nichts, was diesen Film ansatzweise für mich gut gemacht hätte. Traurig. Und irgendwie tut es mir leid. Und für diesen Haufen Mist muss ich mir noch gefallen lassen als brustfixierter Mann bezeichnet zu werden. Habe ich Brüste und Sex erwähnt?

Der Hund war cool, der Film nicht. Liebesgeschichten gehen anders. 1 Stern von 5.

Naja, vielleicht ist's ja nächste Woche beim "Sommerkino im Ersten" besser. Gezeigt wird Dan (Steve Carell=.

Die Liebe ist die einzige Erklärung für diesen verrückten Traum.

1. Juli 2010

0 Kommentare
Ich bin der Geist, der stets verneint! Und das mit Recht, denn alles, was entsteht, ist wert, daß es zugrunde geht; Drum besser wär's, daß nichts entstünde. So ist denn alles, was ihr Sünde, Zerstörung, kurz, das Böse nennt, mein eigentliches Element.



Ich liebe Faust. Ich liebe dieses Lied...