3. September 2014

0 Kommentare
Dieter Nuhr, bekannt für was auch immer, hat auf Facebook den Spitzenkandidaten der NPD in Sachsen zur Schau gestellt und darunter geschrieben "Facebookfoto des NPD-Spitzenkandidaten Sachsen, selbsternanntes Mitglied der Herrenrasse." Ich habe das mitbekommen, weil meine "Freunde" das gut finden, teilen oder kommentieren.


Der Mann heißt Holger Szymanski und er schielt. Oder er ist krank oder behindert. Oder er hat ein Glasauge. Was auch immer, ich konnte es bei Google nicht auf die Schnelle finden.

Es ist schon ganz schön traurig, wenn man jemanden im Jahre 2014 wegen seiner körperlichen Merkmale an den Pranger stellen muss und es spricht viel für unser offenes, tolerantes und barrierefreies Deutschland, wenn jemand mit so einem körperlichen Makel nur ein einer rechtsextremen Partei zum Spitzenkandidaten werden kann und wenn man nichts anderes findet, solche Bewegungen zu bekämpfen.

Ganz ehrlich, verbeißt euch doch an den Rädern vom Schäuble. Der sitzt gerade da oben und verbockt die ganze Sache hier.

Und jetzt bin ich hier und schreibe über einen Nazi. Kann man solche Menschen nicht einfach ignorieren, um ihm damit keine Plattform zu bieten? Und vorallem um zu verhindern, dass 6000 Vollidioten beweisen, dass man hier in unserem Land mit körperlichen Defiziten anscheinend schon verloren hat.

1. September 2014

0 Kommentare
Ich habe vor einer halben Ewigkeit mich darüber beklagt, dass alte Kinderbücher zensiert werden, weil man ihre Sprache ändert, den Text des Autors ersetzt und somit das Buch als Kunstwerk verfremdet. Problembegriffe waren zum Beispiel "Neger" oder "Wichse"

Das selbe Problem gibt es bekanntlich auch in bewegten Bildern. So wurden Schwarze in Trickfilmen in den 40er/50er/60er Jahren immer sehr negativ, klischeehaft dargestellt. Warner Brothers hat einen guten Weg gefunden, mit dieser Problematik umzugehen ohne das Werk zu ändern. So können sie ihre Filme immer noch zeigen ohne das Werk an sich zu verändern.


Die Zeichentrickfilme, die sie gleich sehen werden, sind ein Produkt ihrer Zeit. Es werden eventuell Vorurteile aufgrund von Rasse und Ethnizität dargestellt, welche in der amerikanischen Gesellschaft weit verbreitet waren. Diese Darstellung waren damals falsch und sind heute falsch. Die Bilder repräsentieren nicht die Wahrnehmung der heutigen Gesellschaft durch Warner Bros., werden aber trotzdem in ihrer Originalversion gezeigt. Sie zu ändern oder nicht zu zeigen käme der Behauptung gleich, diese Vorurteile hätten nie existiert.

Und das ist der Weg. Ein altes Kinderbuch? Eine Einleitung davor! Ein "Mohr" in diesem Buch? Einen Stern oder eine Fußnote dahinter und am Seitenende eine zeitgemäße Erklärung des Begriffs.

Keine Änderung des Originals, keine Änderung des Kunstwerks, keine Verzerrung der Sichtweise des Autors und vor allem kein Verstecken des Wandels des Sprachgebrauchs.

8. August 2014

0 Kommentare
Sehr simpel und doch sehr witzig.

6. Juli 2014

0 Kommentare
Sehr cool gemacht

23. Juni 2014

0 Kommentare
Sarah und Timo von verwandert.de sind den Talsperrenweg bei Zeulenroda gewandert... mit Packpony.

Hier haben sie ihre Erfahrungen auch mit ein paar Bildern dokumentiert: verwandert.de/talsperrenweg-zeulenroda

Fazit:
Die Natur rund um den Talsperrenweg hat uns immer phasenweise an Neuseeland (mit dem Abel Tasman National Park) und Schweden erinnert und wirklich begeistert.
Der Talsperrenweg Zeulenroda ist ein super ausgeschildeter und spannender Wanderweg durch atemberaubend schöne und zum Teil unangetastete Natur.

Das klingt doch mal ganz gut. Das Video zur Wanderung ist leider geogefickt, aber ich habe es unten trotzdem mal eingebunden. Mit Pony ist das sicher spannend.

(Noch nix von CC-Musik gehört?)

13. Juni 2014

0 Kommentare
Jetzt geht sie wieder los, die sinnlose Zeit der Fußball-Weltmeisterschaft. Sinnlos nicht, weil ich Fußball nicht mag - ich will sogar so viele Spiele wie möglich ansehen - sinnlos, weil das Gelaber in den Medien und von den Zuschauern, die einfach keinen nüchternen Blick auf die Dinge haben, ziemlich unerträglich wird.

Nehmen wir als Beispiel die Elfmeter-Situation im Eröffnungsspiel von Brasilien gegen Kroatien. Ein kroatischer Spieler fasst dem Brasilianer von hinten an den Oberarm, der Brasilianer fällt. Ob der Brasilianer durch die Berührung fällt oder einfach so ist nicht eindeutig. Eindeutig ist aber der Pfiff vom Schiedsrichter: Elfmeter.

Große Diskussionen... NICHT.

Ganz einfach: Weil es regelkonform ist. Die Entscheidung ist absolut korrekt. Der einzige auf dem Feld, der diese Entscheidung treffen kann, ist der Schiedsrichter, so steht es in den Regeln. Der Schiedsrichter hat nur zwei Augen und einen Linienrichter, der aber keine Entscheidung trifft. Aus dem Winkel vom Schiri war es ein Halten, also ein Foul im Strafraum und somit Elfmeter. Darin gibt es absolut nichts zu rütteln und zu diskutieren. Wo kämen wir da hin, wenn der Schiedsrichter nicht das pfeift, was er erkennt?


Es wäre nur fragwürdig, wenn der Schiri in 100 exakt gleichen Situationen nicht exakt den gleichen Pfiff abgibt und das kann ich nicht beurteilen. Aber wenn er etwas erkennt, soll er pfeifen. Punkt.

Mehr gibt es nicht zu sagen. Es gibt keinen "Elfmeter, der keiner war". In meinem Universum war es ein Elfmeter, den er wurde gepfiffen und ausgeführt. Alle anderen Diskussionen zeigen nur, wie sinnlos der Sport bzw. der Kult darum ist und werden anscheinend von Menschen geführt, die noch nie einen Wettbewerbsbetrieb in einer mannschaftlichen Ballsportart mit Schiedsrichter mitgemacht haben. Und das ist die große Sinnlosigkeit von Fußball. Weil jeder Depp seine Meinung kundtun muss, so wie ich.

So wie der Rety beim ZDF, der suggeriert, dass es unabsichtliche Fouls nicht gibt und leichte Berührungen kein Foul sein können. Ich stell mir die Diskussion zwischen Schiri und Spieler dann so vor...

Schiri: "War es ein Foul?"
Spieler: "Ich hab ihn nur leicht berührt und mit Absicht erst recht nicht."
Schiri: "Ok, dann weiterspielen."

Fußball ist kein Meinungssport, sondern Tatsachensport. Und für den Schiedsrichter war der Elfmeter eine Tatsache, also auch für den Rest der Welt. Damit muss man nicht nur leben, sondern das ist einfach so.

Das können ja heitere 4 Wochen werden...