4. Mai 2012

Normalerweise vermeide ich ja Recycling von Zeitungen, aber das hier ist zu grandios.

Die Stuttgarter Zeitung meldet, dass eine Frau ohne Fahrschein in der Straßenbahn kontrolliert worden ist. Daraufhin hat sie ein Messer gezückt und ist auf die Kontrolleure losgegangen. Sie konnte überwältigt und der Polizei übergeben werden, aber vorher hat sie einem Kontrolleur noch einen Kung-Fu-Tritt verpasst. Aber was dann passiert ist wirklich genial:

Während ihrer Vernehmung nahm die Frau einen Zettel aus der Tasche, zerknüllte ihn und steckte ihn in den Mund. Trotz mehrfacher Aufforderung rückte sie ihn nicht heraus und würgte ihn dann auch noch hinunter.

Während weiterer Ermittlungen wurde die 32-Jährige in einer Zelle untergebracht. Dort setzte sie dann ohne Ankündigung einen Haufen auf den Boden. Doch damit nicht genug: Sie fing auch noch an, ihre Fäkalien zu essen. Den Rest packte sie in eine Socke und nahm ihn mit. Denn nachdem die Identität der Frau geklärt war, wurde sie wieder auf freien Fuß gesetzt. Angeblich war sie auf dem Weg zu ihrer Tochter.

Nur in Stuttgart frisst man seine eigene Scheiße. Und ein echter Schwabe macht, was nur ein Schwabe macht: Er packt sich den Rest in eine Socke... für später. Wie genial :D

Kommentare:

nachtgeschrei hat gesagt…

Jetzt muss ich dieses Bild verdrängen... igitt :D

MiddleBrotha hat gesagt…

Ich nahm an der Zettel wäre vllt. ein regulärer Fahrschein und sie wollte so gegen die stetige Verteuerung der Öffis und für freie kostenlose Benutzung selbiger demonstrieren.
Hat jedenfalls auf mich nachhaltigen Eindruck gemacht ;-)

Paebels hat gesagt…

Bäh ist ja widerlich!

Maith hat gesagt…

Ja, sehr widerlich sogar. Aber auch nur, weil man es sich automatisch vorstellt ^^

Allerdings hast du recht, wenn sie eine höhere Aussage damit treffen wollte, ist das natürlich eine gelungene Aktion und verdient höchsten Respekt ;)

Kommentar veröffentlichen