8. November 2013


Herrlich... die "Neue Elite" hat das, was @NerdcoreBlog gestern auf Twitter ausgekotzt hat, mal auf wunderbaren tumbleresquen Instagram-Hipster-Bildern visualisiert.

Hintergrund: René von nerdcore.de ist leidenschaftlicher Berufsblogger und hasst Buzzfeed und andere Blogs, die Geld verdienen, aber nicht mit dem Herzen dabei sind oder über Klickstrecken und Linkbaits versuchen, einfach nur Asche zu scheffeln.

Gestern hielt er einen seiner berühmten Twitter-Rants und bashte ordentlich auf Schlecky Silberstein, WHUDAT und Dressed Like Machines ein. Es war großartig. Floyd vom Fakeblog hat die ganze Geschichte chronologisch aufgearbeitet und verewigt. Es lohnt sich definitiv mal reinzuschauen.

Dass ich die Namen seiner "Feinde" vorher noch nie gehört habe, bestärkt mich nur darin, dass ich mich in der Blogosphäre genau richtig bewege. Die ganze Sache ist doch sowieso nur eine ganze Kopier- und Remix-Maschine. Das ist eine gute Sache, denn so werden Inhalte verbreitet. Aber ich, als Konsument, will den gleichen Content nicht drölftausendmal lesen. Deswegen fällt die Auswahl der gelesenen Blogs klein aus, um wenig Überschneidungen zu bekommen.

Natürlich rutscht dadurch einiges durchs Raster, aber auch mit nur wenigen Blogs in der Blogroll, liest/sieht man vieles doch 3-4 Mal. Vor allem wenn dann letztendlich doch alles von reddit und/oder 4chan kommt.

Reddit und eine kleine durchdachte Auswahl von Blogs, das reicht meiner Meinung nach, das Internet und die Blogosphäre im Auge zu behalten. Da braucht man sich nicht von irgendwelchen leidenschaftslosen Bloggern, die alles für die Kohle tun würden, in irgendwelche Gewinnspiele, Sponsored Posts oder Klickstrecken locken lassen.

Kommentare:

Phi hat gesagt…

Also für mich ist die von ihm abgezogene Nummer schlicht ein geistiger Totalausfall. Man mag ihn auf den Alkohol schieben oder nicht, aber letztlich pinkelt der werte Herr für genau das, was er seit Jahren tut, anderen an die Beine. Aus Gründen, die mir nicht einzuleuchten vermögen.
Unter der Gesamtübersicht der Tweets bei Mind's delight steht recht weit unten ein ganz wunderbarer Kommentar, der mal eben die vias der ersten Nerdcore-Seite zitiert und René locker argumentativ auseinandernimmt. Vollkommen zu Recht, in meinen Augen.

Ich persönlich lehne Bloggen zu Erwerb des Lebensunterhaltes weitgehend ab. Das können sich in meinen Augen ein Herr Niggemeier oder Sascha Lobo (man mag über ihn denken was man will, aber er vertritt wenigstens eine eigene Meinung) und vielleicht auch Stefan Sichermann vom Postillon leisten. Denen gönne ich jeden Cent.
Der Unterschied zu Nerdcore oder Silberstein oder DRLIMA oder wie sie alle heißen: sie schaffen eigenen Content. Nerdcore schafft keinen. Er aggregiert. Haufenweise. Und leider in meinen Augen weder anspruchsvoll noch sonderlich originell. Und genau aus diesem Grund unterscheidet er sich eben NICHT von den Spaß-Blog-Dingern. Maximal darin, dass er weniger bezahlten Content listet. Oder Gewinnspiele.
Er ist inhaltlich nur ganz leicht anders ausgerichtet. Zielgruppenorientiertes Zusammenfassen könnte man sowas nennen.

Aber klar: Eigenen Inhalt schaffen kostet ja auch viel mehr Zeit, als nur viele andere Seiten zu scannen und die nach eigenem Empfinden "besten" Dinge im eigenen Blog zu verlinken. Wollen wir wirklich mal nachsehen, auf wie vielen anderen Blogs wir die Inhalte von Nerdcore noch finden? Es dürften viele sein. Und Nerdcore wird nie der Ursprung sein. Ich nenne sowas im Glashaus sitzen und mit Steinen werfen...

Ganz ehrlich? Das, was du hier in deinem Blog tust, finde ich erheblich ehrlicher als alle Nerdcores, Kraftfuttermischwerke und angezogene Maschinen der Welt: Du schaffst eigene Inhalte, veröffentlichst eigene Meinungen. Damit wirst du nie im Leben Geld verdienen, aber das strebst du nicht an. Und genau deshalb ist es so wertvoll. Du bloggst aus Überzeugung, zu Themen, die dir gerade wichtig sind. Zu Curry-Würsten aus dem Supermarkt, dem Kinosterben in Zeulenroda und sportpolitischen Problemen in Stuttgart. Um mal ein paar Dinge zu nennen. Und dazwischen taucht auch mal was ge-rebloggetes auf. Passt für mich.
Die Konsequenz: Blogs wie deine LESE ich. Nerdcore bekommt maximal eine querscannende Kurzaufmerksamkeit. Weil nämlich nix wirklich Spannendes drinsteht. Nur Kruscht, über den man sich für ein paar Momente eventuell amüsieren kann. Und was soll da bitte der Unterschied zum verhassten Schlecky Silberstein sein? Auf welcher dieser immergleichen Seiten ich genau diesen Überblick über die aktuellen Hipster-Themen bekomme ist komplett Jacke wie Hose.
Ich gebe dir Recht: Ich will nicht alles in der x-ten Wiederholung lesen. Es macht einfach nur keinen unterschied, welches der "großen" deutschsprachigen Kommerz-Blogs man da heranzieht. Und genau deshalb war der verbale Rundumschlag, den er da gestartet hat weder zielführend, noch sinnvoll, noch in irgend einer Weise gewinnbringend.
Ganz im Gegenteil: Er hat dafür gesorgt, dass ich genau deshalb keine Klicks mehr auf seiner Seite "liegen lassen" werde. Hätte er die paar Stunden mal lieber genutzt, um einen sprachlich vernünftig formulierten Artikel eigenen Inhaltes zu formulieren und diesen veröffentlicht...

Maith hat gesagt…

Danke für den Kommentar und vor allem für die Anerkennung.

Leider konnte ich bei Mind's Delight den Artikel/Kommentar nicht finden, bin ich zu blöd, das zu finden?

Ich denke, 90% des Internets machen kopierte und aggregierte Inhalte aus und darauf kann man ruhig sein Geschäftsmodell aufbauen. Ob man das eine oder andere für orginell hält, ist dann Geschmackssache oder halt zielgruppenorientiert, wie du es formuliert hast. Das funktioniert gut, solange den Konsumenten nicht das Geld aus der Tasche gezogen wird, sondern Werbefirmen dafür bezahlen. Ähnlich wie beim Privatfernsehen.

Bei René erlebe ich im Gegensatz zu vielen anderen Webseiten/Blogs eine gewisse Identität, die er mit seinen Aktionen, Aggregationen und Links vermittelt. Und das ist mir wichtig, eine Identität oder Interessensgebiet. Ich habe das Gefühl, dass er Dinge postet, die IHN interessieren und nicht Dinge, von denen er meint, es könne andere interessieren. Wenn ich mir dann andere dieser Blogs anschaue, dann bekomme ich aber genau so ein Gefühl.

Ich will über Themen posten, die mich interessieren, sonst wird mir die Identität genommen (bzw. diesem Blog). Ganz toll ist dann natürlich so ein Kommentar, der mir zeigt, dass diese Identität auch wahrgenommen wird. Danke!

Phi hat gesagt…

Hmpf, Seite verwechselt. Der Kommentar, den ich meinte steht hier:
http://www.fakeblog.de/2013/11/08/die-sache-mit-den-blogs-rene-hat-mich-gestern-auf-twitter-bestens-unterhalten/
Von einem gewissen Dave, ziemlich weit unten.

Kommentar veröffentlichen